Mittwoch, 14. Januar 2015

Rezension zu Grischa - Goldene Flammen - von Leigh Bardugo - Band 1 -

Titel: Grischa 
- Goldene Flammen - Band 1 -  


Autor/in: Leigh Bardugo

Verlag: Carlsen
Erscheinungstermin: 24.08.2012
Seiten: 352 Seiten
Genre: Jugendbuch, Fantasy



*Leseprobe







Autor/in


wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, danach folgten zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina.

Klappentext


Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen? 

Meine Meinung



Das Cover des Buches ist sehr unscheinbar finde ich. Die Farbgebung in grau springt einem nicht sofort ins Auge. Ich finde die Cover für die Taschenbücher viel auffälliger und schöner. 



Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich. Ich finde Grischa gehört in die Jugend High Fantasy hinein. Was das Buch für mich persönlich noch wesentlich interessanter macht. 



Alina ist Kartografin in der ersten Armee des Zaren. Sie ist unscheinbar und unglücklich verliebt in Maljen. Dieser ist auch in der ersten Armee. Sie geraten im Schattenland in einen Hinterhalt und dort passiert etwas mit Alina. Sie rettet sich und viele ihrer Kameraden, doch dann wird sie von dem Dunklen mitgenommen. Was hat Der Dunkle mit ihr vor? Und wird sie Maljen wiedersehen?!



Die Grundidee und die Umsetzung rund um Alina und ihre Geheimnisse finde ich sehr gut gelungen. Die Wendungen in der Geschichte sind vielseitig und nicht vorhersehbar. Das hebt den Spannungspegel wunderbar. 



Alina als Protagonistin ist ein starker Charakter. Sie weiß fast nichts über die Dinge die sie zu Tun vermag und mit ihr gemeinsam ergründet man die Geheimnisse Stück für Stück. 

Sie lässt sich von ihren Gefühlen leiten und mal verleiten, aber das macht sie als Protagonistin sehr sympathisch.


Maljen ist am Anfang echt ein ziemlicher "Idiot" was Frauen angeht. Er lässt nichts anbrennen und bemerkt Alina leider so gar nicht. Er ist der beste Fährtenleser des Landes und Alina weiß das bald sehr zu schätzen.



Alles in Allem habe ich wirklich nichts zu meckern. Die Charaktere sind toll und vor allem die Bösewichte sind super. Ob das Gute am Ende siegt? Das müsst ihr schon selbst heraus finden.



Fazit

Grischa ist eine tolle Reise in eine magische und gefährliche Welt


Bewertung

Cover: 4/6

Schreibstil: 6/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 28 Punkte von 30 Punkten


Weitere Infos:

Grischa Trilogie



Produkt-Information   Produkt-Information    Produkt-Information   

        Band 1                 Band 2                 Band 3

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch super, kann dir nur zustimmen, aber in Sachen Cover muss ich dir eindeutig widersprechen :D

    Weniger ist manchmal auch mehr, der Focus liegt bei diesem Cover definitiv auf Alina, das Geweih im Hintergrund ist ein schönes Detail, das sich auch noch als bestimmendes Element in der Geschichte wiederfindet. Alles in allem entspricht auch die Farbgebung der Selbstwahrnehmung der Protagonistin und passt sich im Laufe der Reihe an die Protagonistin an. Die Entscheidung hier auf traditionelle Maltechnik zu setzen finde ich mehr als plausibel, denn das Cover hebt sich deutlich ab. Ich brauche in meinem Regal keine zwanzig Bücher mit dem fotografierten Gesicht einer Frau, ein Buch sollte auch in seinem Cover ein gewisses Maß an künstlerischer Freiheit gestattet sein, wunderbar.

    Das Taschenbuch hingegen wurde standardisiert. Hier hebt sich kein gestalterisches Element hervor und das Hauptaugenmerk liegt darauf, die breite Leserschaft anzusprechen. Es befasst sich kaum mit der Geschichte und ist nichts besonderes mehr :D

    So, lange Rechtfertigung Ende :D
    Das Ende vom Lied: HC Cover wundervoll und eigen, TB Cover irgendwie... wie jedes zweite andere Buch :D
    Liebste Grüße meine Lieben ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch toll:))

    Die gesamte Trilogie ist eine gute und spannende Trilogie :))

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ich hab dich zu Versatile Blogger Award nominiert :)
    Hier der Link :)
    http://shellys-buecherwelt.blogspot.de/2015/01/versatile-blogger-award.html
    LG Michelle :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Julia!
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Goldene Flammen" verlinken dürfte. (Und mit deiner/eurer Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner/eurer Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie es das Ganze im Endeffekt aussehen kann:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen