Donnerstag, 6. November 2014

Rezension zu Gryphony von Michael Peinkofer

Gryphony 1: Im Bann des GreifenTitel: Gryphony

 - Band 1-  
Autor/in: Michael Peinkofer
Erscheinungstermin:01.10.2014
Seiten: 224
Genre: Jugendbuch / Fantasy


*Leseprobe







Autor/in



Michael Peinkofer, 1969 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteur bei der Filmzeitschrift »Moviestar«. Mit seiner Serie um die »Orks« avancierte er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands. Seine Romane um »Die Zauberer« wurden ebenso zu Bestsellern wie seine neue Trilogie um »Die Könige«. Er schreibt auch Bücher für das jüngere Lesealter.





Klappentext



Ein geheimnisvoller Ring führt Melody zu einem Steinkreis aus uralter Zeit. Hier findet sie einen seltsam geformten Stein – der sich als Ei eines Greifen entpuppt. Schon bald schlüpft Agravain, halb Löwe, halb Adler. Das Wundertier wächst nicht nur rasend schnell, es kann auch in Gedanken mit Melody sprechen. Doch leider haben sich finstere Gestalten an Agravains Klauen geheftet. Und die werden bald auch für Melody zur Gefahr …



Meine Meinung



Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen, vielen Dank hierfür an den Ravensburger Verlag.



Das Cover ist mir als erstes direkt ins Auge gesprungen. Im Schaufenster unserer Buchhandlung sah das Cover einfach toll aus. Vor allem das schimmern auf dem Cover springt einem ins Auge. Da musste das Buch einfach auf die Wunschliste. 



Der Schreibstil des Autors ist schön flüssig und super geeignet für das junge Lesealter. Die Kapitel sind nicht so lang und haben einen Titel, so findet sich ein junger Leser gut zurecht in dem Buch. Das Buch ist mit 224 Seiten auch nicht zu lang. So wirkt die Dicke des Buches nicht abschreckend. Viele schöne Bilder bringen einem das Geschehen noch näher.



Der Inhalt ist eine spannende und geheimnisvolle Geschichte die die Fantasie des jungen Lesers sicherlich sehr anregt. Vor allem das Thema Freundschaft wird in der Geschichte gut umgesetzt. 



Melody hat es wirklich nicht leicht. Ihre Eltern sind beide verstorben und sie lebt bei ihrer Granny. Sie sind drauf und dran ihr "Zuhause" zu verlieren und auch in der Schule läuft es mit Ashley alles andere als gut. Doch dann ändert sich alles für Melody... .



Die Grundidee gefällt mir super und auch die Umsetzung. Einziges Manko, ich finde, man hätte an einigen Stellen etwas mehr ins Detail gehen können. Ich bin unsicher ob ein 11-Jähriger das auch so empfindet, aber ich denke, dass ein paar Seiten mehr toll gewesen wären. Ansonsten kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Es soll eine Trilogie werden und der erste Band wird sicher ein schönes Weihnachtsgeschenk. 



Melody ist ein toller Charakter und ich finde es toll, dass ein Mädchen die Protagonistin für dieses Buch ist. Ihr bester Freund Roddy ist ebenso wie Melody ein  "Außenseiter" und das schweißt die beiden sehr zusammen. Die beiden gehen durch Dick und Dünn und das merkt man oft auch in der Geschichte. Natürlich gibt es auch Bösewichte, aber über die wollen wir mal nicht zu viel verraten.





Fazit

Ein tolles Buch, nicht nur für Kinder!



Bewertung

Cover: 5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee und Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 25 Punkte von 30 Punkten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...