Samstag, 20. September 2014

Zwei Meinungen, Ein Buch:Everflame - Feuerprobe - von Josephine Angelini - Band 1 -




Autorin: 

Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.



Klappentext: 

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.





Julias Meinung
Stephis Meinung
Cover:
Das Cover finde ich von der Farbgebung her wirklich gut getroffen, gerade das Feuerrot. Ich denke in der Hardcover Version sieht das Buch neben der Göttlich Trilogie sehr gut aus.
Cover:
Das Cover verrät nicht viel über die
die Geschichte, ist aber dennoch ein
Hingucker! Ich finde es sehr schön
und es fällt im Regal schon ein wenig auf.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist wie bei den göttlich Büchern sehr flüssig. Die Autorin beschreibt in genügend Worten die Umgebung, so dass man eine gute Vorstellung von ihr bekommt.
Schreibstil:
Ihr Schreibstil ist flüssig und gradlinig. Sehr einfach und leicht verständlich.
Inhalt:
Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden - und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian - und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst - und einer unerwarteten Liebe.

Grundidee und Umsetzung:

Ich war auf dieses Buch wirklich wahnsinnig gespannt und habe mich daher gefreut, dass ich es vorab lesen durfte. Vielen Dank an den Dressler Verlag, der dies möglich gemacht hat. 

 Leider muss ich sagen, dass die Grundidee nicht so völlig neu ist und die Umsetzung mich an vielen Stellen wirklich gelangweilt hat.

Wirklich störend fand ich all die physikalischen Informationen zu den Zauberkräften etc. Und das Wort Außenländer hat mich fast wahnsinnig gemacht. Es hat meinen Lesefluss gestört muss ich leider sagen. 

Mir hat das Debüt der Autorin wesentlich besser gefallen. Everflame hat am Ende einen fiesen Cliffhanger. Ich würde die Trilogie sicher beenden, weil ich schon wissen möchte wie es weiter geht, aber es wird kein Must-Have sein. Leider!

Inhalt:
Es gibt um die 17 Lily Proctor die es in Ihrem Leben nicht leicht hat, sie ist scheinbar gegen alles in ihrer Umwelt hochgradig allergisch und nichts scheint dagegen zu helfen. Tristan ihr heimliche Liebe und bester Freund aus Sandkastenzeiten hilft und unterstützt sie wo es nur geht. Doch Lilly will mehr von Tristan und Tristan ist dafür noch nicht bereit.


Grundidee und Umsetzung:
Lily wird in eine andere Welt gezogen, ehe sie sich versieht landet sie in einem Salem das ihr vollkommen fremd ist. Ich muss hierzu sagen das mich das leider alles ganz gewaltig an P.C.Casts "Tales of Partholon" erinnert. Ich weiß nicht ob es ihr bewusst war bzw. ist. Dieses Gefühl ließ mich leider irgendwie über das ganze Buch hinweg nicht so richtig los... . Das ist leider für mich ein wenig ärgerlich gewesen, da es etwas von diese tollen Autorin ablenkt. Somit ist die Grundidee und Umsetzung für mich alles andere als neu im großen und ganzen und wird daher auch in der Bewertung bemerkbar sein. Schade.

Protagonisten:

Lily hat mir wahnsinnig gut gefallen und war als Protagonistin sehr realistisch. In ihrem Leben läuft wenig glatt. Ihre Mutter ist krank, ihr Vater kümmert sich nur notwendiger Weise. Aber sie hat eine wunderbare Schwester, Juliet. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und einfach untrennbar. Ich mochte Lilys Humor und die Art wie sie mit den neuen Dingen in ihrem Leben umgeht. 

Rowan hat mir gut gefallen als Protagonist. Ich mochte seine ruppige und dann doch zärtliche Art und Weise mit Lily umzugehen. Er führt ein ganz anderes Leben und doch kommen die beiden sich näher, auch wenn Rowan viele schlechte Erfahrungen mit der "bösen" Lillian gemacht hat. 

Ich muss sagen, auch die Widersacher haben in diesem Buch einen guten soligen Platz ergattert. Sie sind wie aus dem Märchenbuch sehr gut getroffen, vor allem für das Zeitalter in dem sie vorkommen. Gerade am Ende kam so wirklich "Auftrieb" ins Geschehen. 

Fazit

Ich fand es war ein guter Auftakt, aber vom Hocker gerissen hat es mich leider nicht. Aber so bleibt viel Luft nach oben, die die Autorin hoffentlich ausnutzt.


Protagonisten:

Lily und Tristan sind im ersten Salem die Hauptprotagonisten. Lily ist eher diese typisch graue Mäuschen mit jeder Menge Allergien und Unverträglichkeiten. Tristan ist der typische männliche Protagonist: sexy, Frauenschwarm,muskulös, zum dahinschmelzen und ein Ar...was die Frauenwelt betrifft. In dem anderem Salem haben wir den anderen Tristan...der aber vom Typ her genauso so ist. ;) Hier kommt Lilys Schwester auch etwas mehr in den Vordergrund. Eine starke Frau die sich durchs Leben boxen muss und dies auch tut. Und es gibt natürlich noch Rowan, der Lily zum Anfang eher Angst macht aber Lily lernt Ihn schnell besser kennen und sie kommen sich Stück für Stück etwas näher.

Fazit


Im großen und ganzen finde ich es einen guten , soliden ersten Teil der mehr Appetit auf den 2. Teil macht und viel Potential noch oben hat.

Meine Bewertung:

Cover: 5/6

Schreistil: 5/6

Inhalt: 3/6

Grundidee/ Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 5/6

Punkte 21 von 30 Punkten

Meine Bewertung:

Cover: 5/6

Schreibstil: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee/ Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 5/6

Punkte 23 von 30 Punkten



Weitere Infos bekommt ihr auf der Internetseite: www.everflame-trilogie.de/charaktere/


*Hier gibts eine Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen