Dienstag, 26. August 2014

Rezension: Dark Elements - Steinerne Schwingen Broschiert von Jennifer L. Armentrout

Verlag: Darkiss
Erscheinungstermin: 17. August 2009
Seiten: 448 
Genre:  Fantasy













Autor/in


Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Klappentext


Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Meine Meinung

Ich durfte dieses Buch als Leseexemplar über Blogg dein Buch vom Darkiss Verlag lesen, vielen Dank hierfür.

Dieses Buch hat mich zum Lachen, zum Augen verdrehen, zum fremdschämen und sogar ein wenig zum Weinen gebracht. Ein wirkliches Highlight für mich, da dies alles zusammen bisher eigentlich nur ganz ganz selten Bücher geschafft haben. Ein Buch, dass man nicht mehr weglegen möchte, weil es einen so sehr fesselt, dass man seine Umwelt komplett vergisst. 

Das Cover ist gut getroffen, wie ich finde. Es verrät im Grunde nichts und ist trotzdem schön anzusehen.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Frau Armentrout schafft es immer wieder mit Ihren Worten ein kleines Lächeln auf meine Lippen zu zaubern. Mit Leichtigkeit schreibt sie einen schüchternen Charakter, der aber gleichzeitig auch ein stark von sich eingenommener Charakter ist.

Ich bin doch recht begeistert, nachdem ich Obsidian von der Autorin gelesen habe und dieses zwar gut, aber nicht überragend fand, ist dies hier für mich absolut gelungen. Auch wenn die Gargoyle Geschichte an sich nicht wirklich neu ist, hat die Autorin es geschafft ein paar neue Ansätze zu schaffen. 

Die Hauptprotagonisten haben alles was man sich wünscht. Sie sind (wie immer) sexy, stark, intelligent, witzig und typisch Mann (*zwinker*) überhaupt nicht von sich eingenommen. ;)
Layla (leider finde ich diese Namenswahl nicht ganz so doll...) ist die Hauptprotagonistin um die sich alles dreht. Sie ist vom Blut halb Wächterin und halb Dämonin. Sie hat die einzigartige Fähigkeit Dämonen zu erkennen und zu markieren um diese sichtbar für Wächter zu machen. Layla wurde als Baby gefunden und von den Wächtern aufgenommen. Sie lebt bei Ihnen und sieht diese auch mehr oder weniger als Ihre Familie an. 

Zayne, ihr sozusagen großer Bruder, ist immer für Sie da und beschützt sie. Ihre Beziehung ist etwas mehr als nur Bruder und Schwester, aber gleichzeitig auch weniger. Sie haben beide Gefühle für einander die das Geschwister Dasein längst überschreitet aber beide trauen sich nicht dazu zu stehen, da diese Beziehung zum scheitern verurteilt wäre. Wenn Layla einem nicht Dämon zu Nahe kommt, raubt sie diesem Wesen die Seele. 

Dann erscheint der Dämon Roth in Ihrem Leben und stellt alles auf den Kopf. Roth, sexy, unwiderstehlich, ein Hauch arrogant und so üüüüübbbbberhhhhhauptttt nicht von sich eingenommen. ;) Er bringt sie dazu über die Wächter und die Dämonen nachzudenken und "hinter die Kulissen" zu schauen. Beide kommen sich schnell näher, näher als Layla lieb ist, da sie immer noch nicht genau weiß was Sie von Roth und die Gefühle zu Zayne halten soll.


Das Ende ist offen aber trotzdem muss ich sagen, könnte ich hier auch mit dem endgültigen Ende, sprich einem Einzelband leben. Ein Ende an dem alles und nichts geklärt ist, alles offen ist aber trotzdem irgendwie auch abgeschlossen sein kann. 
Ich bin ab und an auch echt gerne für Einzelbände, schon alleine die Warterei bis zum nächsten Band macht einen doch echt irre. ;)

Also liebe Leseratten ich kann euch dieses Buch echt ans Herz legen und hoffe euch gefällt es genauso sehr wie mir!



Fazit

Ein sehr guter Auftakt einer hoffentlich noch besseren Reihe! Lesen lohnt sich!



Bewertung

Cover: 6/6

Schreibstil: 6/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 5/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 29 Punkte von 30 Punkten 

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch auch klasse! Und das Ende ist so gemein, weil wir noch so lange auf Band 2 warten müssen! :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa das stimmt leider ;) Wobei ich wie gesagt das Ende nicht sooo gemein fand ;)

      LG

      Löschen