Montag, 7. April 2014

Rezension zu "Die flammenden Schwingen Ethernas" von Jennifer Jager

Autor/in: Jennifer Jager
Erscheinungstermin: 1. Februar 2014
Seiten: 556
Genre: Fantasy



Achtung diese Rezension enthält Spoiler!















Autor/In


Jennifer Jager wurde 1985 geboren. Bald schon dreißig, fühlt sie sich nicht älter als zwölf. Ironischerweise kann sie sich kaum an etwas vor ihrem zwölften Lebensjahr erinnern. Nicht ob eines dramatischen Erlebnisses. Schlichtweg, weil sie ein äußerst schlechtes Gedächtnis hat. Fragt man Bekannte und Verwandte, bekommt man wahrscheinlich zur Antwort: das Mädchen hat ihre Kindheit sowieso träumend verbracht. Irgendwann holte die Wirklichkeit sie aber ein. Zum Teil zumindest. Dieser Teil steht morgens auf, geht zur Arbeit und fällt abends müde ins Bett. Der andere Teil träumt weiter … oder schreibt Romane.



Inhalt

Er, wie er da stand am Rand der Klippen, war nichts. Weniger als ein Staubkorn in der Luft, weniger als ein Wort, das nie gesprochen wurde. Sich ihm zu zeigen, ihm Rede und Antwort zu stehen, war weit unter der Würde dieses Wesens - und doch war Sen nicht so weit gekommen, um kurz vor dem Ziel aufzugeben."

Rückblickend gesehen führte Erriel ein bescheidenes, aber zufriedenstellendes Leben, bis er dem Fremden begegnete.

Schon das erste, wenn auch nur kurze Aufeinandertreffen, warf den jungen Bauerssohn vollkommen aus der Bahn. Wer war dieser geheimnisvolle Mann, der eines Abends vor ihm stand und kein Wort zu ihm sprach?
Es sollte nicht lange dauern, bis er die Antwort erfuhr. Doch damit fing alles erst an…


Erster Satz

Kopfsalat.



Meine Meinung

Als erstes möchte ich mich bei der Autorin Jennifer Jager und dem AAVAA Verlag für das zur Verfügung gestellte Ebook bedanken.

Ich habe wirklich lange überlegt wie ich meine Rezension anfangen und vor allem beenden soll. Es sind fast 600 Seiten, 600 Seiten die dieses Buch und Erstlingswerk so einmalig machen und auf der letzten Seite nach mehr verlangen. Also beginnen wir am besten ganz vorne.

Das Cover.
Das Cover ist einer meiner winzig kleinen Kritikpunkte. Ich habe Jennifer Jager in den letzten Wochen auf Facebook "begleitet" und muss gestehen, dass Sie nicht nur ein Händchen für das Schreiben sondern auch für das Malen hat. Ihre Bilder der Feuervögel und anderen schönen, wundersamen Tieren würden für mich vvviieeelll besser als Coverbild passen. Für mich ist das jetzige Cover zu düster und nicht ganz passend.

Ihr einmaliger Schreibstil ist wirklich mal etwas ganz anderes und sprach mich als Leser sofort an. Der erste Satz sagt doch alles, oder? ;) Erfrischend anders.

Ich litt leider in den letzten Wochen echt unter einer katastrophalen Leseflaute und dieses Buch hat es Stück für Stück geschafft mich aus meinem Tief herauszuholen und meine Reise mit Sen und den Feuervögeln zu beginnen. Die Geschichte von Erriel, einem Bauerssohn und Sen einem Semanten. 2 Menschen, die ein starkes Band verbindet und die sich gegenseitig beschützen wollen. Als Erriel von den Feuervögeln verschleppt wird beginnt das Abenteuer für Sen, der sich unverzüglich auf die Suche nach seinem Bruder macht. Eine fantastische Geschichte die zur Abwechselung mal nicht von Vampiren, Werwölfen und Co. handelt.

Wer also mal wieder etwas "neues" lesen möchte, der kann sich an diesem Buch bedienen und sich zurücklehnen.

Da es sich um eine Trilogie handelt und es einen wirklich, wirklich, wirklich fiesen Cliffhanger hat, gebe ich diesesm Werk 4 von 5 Eulen. Ich bin sicher, dass die Autorin sich im nächsten Band noch steigert!

"BITTE BITTE eine schnelle Fortsetzung" von mir. ;)


Fazit



Erfrischend anders und eine gelungene Auszeit von Vampiren, Werwölfen und Co. ;)



1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi ;) Glaub, dass Buch werde ich auch mal lesen, hört sich irgendwie "anders" an.

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen