Mittwoch, 26. Februar 2014

Rezension: Feuerwogen von Virginia Kantra



Autor/in: Virginia Kantra
Verlag: Knaur Ebook
Erscheinungstermin: 4. Februar 2014
Seiten: 259 
Genre: Fantasy



Achtung diese Rezension enthält Spoiler!














Autor/In



Virginia Kantra hat in den USA bereits über zwanzig Bücher veröffentlicht, die für zahlreiche Awards nominiert wurden und auf der Bestsellerliste der "USA Today" erschienen. Auch ihre von keltischer Mythologie inspirierte Serie "Children of the Sea" wurde mit begeisterten Kritiken aufgenommen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in North Carolina.


Inhalt

Als Regina dem verführerischen Dylan begegnet, glaubt sie, endlich ihren Traummann gefunden zu haben. Doch nach einer leidenschaftlichen Nacht verschwindet er spurlos. Denn Dylan ist ein Selkie und hat sich ganz dem Leben im Meer verschrieben. Er weiß, er muss Regina vergessen, doch dann gerät sie in höchste Gefahr …


Erster Satz

Am Abend nach der Hochzeit des attraktivsten Mannes der Insel betrank sich Regina Barone. 



Meine Meinung

Der 2. von 3 Teilen. Da ich ja wie erwähnt, diese Reihe rückwärts lese, wundert euch bitte nicht über meine Äußerungen ;)
Auch hier werden wir wieder von einem echt tollen Cover begrüßt. Wie schon im 3. Teil besticht Virginia Kantra durch einen leichten, flüssigen und humorvollen Schreibstil. Ich gehe sogar soweit zu behaupten das mir der 2. Teil noch einen kleinen Ticken besser gefallen hat als der dritte.

In diesem Teil geht es um Regina, eine taffe, selbstständige und starke Frau und ihren Sohn Nick. Regina trifft auf Dylan, einem verführerischen Selkie. Eine spannende und Action geladene Liebesgeschichte mit einen Hauch Witz. Für mich die perfekte Mischung.

Dylan und Regina verlieben sich Stück für Stück in einander aber beide wollen dies eigentlich gar nicht. Durch den tollen Schreibstil konnte ich mich super in die Geschichte hineinversetzten und habe jedesmal lächeln müssen, wenn Regina und Dylan sich wieder mal anzicken.

Als erst Regina und dann auch noch Nick in Gefahr geraten, überlegt Dylan nicht lange und beginnt die Suche nach den beiden.

Ich kann euch auch hier wieder nur raten: LESEN LESEN LESEN. Der erste teil liegt sozusagen schon bereit und wartet darauf von mir verschlungen zu werden. Ich hoffe wir werden von Virginia Kantra noch viel mehr zu lesen bekommen und freue mich auch ihre nächsten Werke. Wenn ich halbe Punkte vergeben würde, wäre es eine halbe Eule mehr als Teil 3. ;)


Fazit


Witz, Charme, Action und vieles mehr!





Montag, 24. Februar 2014

Rezension zu Meereskuss- von Virginia Kantra









Autor/in: Virginia Kantra
Verlag: Knaur Ebook
Erscheinungstermin: 4. Februar 2014
Seiten: 293
Genre: Fantasy



Achtung diese Rezension enthält Spoiler!












Autor/In



Virginia Kantra hat in den USA bereits über zwanzig Bücher veröffentlicht, die für zahlreiche Awards nominiert wurden und auf der Bestsellerliste der "USA Today" erschienen. Auch ihre von keltischer Mythologie inspirierte Serie "Children of the Sea" wurde mit begeisterten Kritiken aufgenommen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in North Carolina.


Inhalt

Lucy Hunter führt ein ruhiges Leben auf der Insel World’s End und ist mit ihrem Beruf als Lehrerin zufrieden. Sie weiß nichts davon, dass sie Selkie-Blut in sich trägt. Doch dann bringt ein attraktiver Fremder sie völlig durcheinander: Selkie-Prinz Conn hat Lucy in einer Vision gesehen und ist davon überzeugt, dass er mit ihrer Hilfe das Überleben seines Volkes sichern kann. Während Conn und Lucy sich voneinander magisch angezogen fühlen, wächst die Bedrohung durch die Feuerdämonen, die Erzfeinde der Selkies. Und Lucy entdeckt nicht nur ihre Liebe zu Conn, sondern auch ungeahnte Kräfte in sich selbst. Nur gemeinsam können Conn und Lucy die Dämonen besiegen.


Erster Satz


Conn ap Llyr spazierte am zerklüfteten Strand der halbmondförmigen Insel entlang, dort, wo das verführerische Wirbeln des Wassers ihn gerade nicht mehr erreichte.




Meine Meinung


Ich muss zugeben, das ich vorher noch nie etwas von Virginia Kantra gehört habe. Dies wird sich in Zukunft ändern. Schon alleine das Cover ist super schön. Ihr Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Mit wenigen Worten verzaubert sie den Leser auf der Stelle. Für mich eines der wenigen Bücher das mich schon auf der ersten Seite wissen ließ, das es mir gefallen wird. ;)

Es ist zwar sozusagen der 3. Teil einer Reihe, allerdings habe ich aus Versehen mit Band 3 begonnen und konnte trotzdem allem Folgen. Ich lese die Reihe derzeit sozusagen rückwärts. Die Hauptprotagonisten ändern sich zwar sind aber alle in jedem Buch vertreten. Dieses Buch handelt von Conn und Lucy als Hauptprotagonisten. Lucy, die schüchterne kleine graue Maus die niemanden zur Last fallen möchte und Conn, dem Prinzen des Meeresvolkes, der Selkie. Zwei Charakter die zu Beginn gar nicht hätten unterschiedlicher sein können. Eine Liebesgeschichte zum dahin schmelzen und Gänsehaut bekommen. Eine Prophezeiung und das Geheimnis der Selkie. Ein Buch dass es dem Leser leicht macht, die Nächte durchzulesen und auf mehr zu hoffen. Das einzige was mich leider sehr enttäuscht hat, ist das Ende...aber das muss jeder für sich entscheiden. Mir kam es so vor als ob Sie die Seitenanzahl vorgeschrieben bekommen hat und nun keinen Platz mehr für ein ausgiebiges Ende hat. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Eulen. 


Fazit


Macht süchtig und verlangt nach mehr ;)









Rezension zu Die Wanderapothekerin von Iny Lorentz



Die Wanderapothekerin: Alle Teile des Serials in einem Band

Autor/in: Iny Lorentz
Verlag: Droemer-Knaur
Erscheinungsdatum: Gesamtausgabe ab 28.02.2014
Erster Teil ab 31.01.2014
Seiten: 521 Seiten
Genre: Roman, Historisch
Reihe: ja
NUR als Ebook erhältlich bisher












Autor/in



Hinter dem Namen Iny Lorentz verbirgt sich ein Münchner Autorenpaar, dessen erster historischer Roman "Die Kastratin" die Leser auf Anhieb begeisterte. Mit "Die Wanderhure" gelang ihnen der Durchbruch; der Roman erreichte ein Millionenpublikum. Seither folgt Bestseller auf Bestseller. Die Romane von Iny Lorentz wurden in zahlreiche Länder verkauft. 

Klappentext


Süddeutschland, 18. Jahrhundert Wanderapotheker ziehen aus Thüringen mit ihren Heilmitteln durch halb Europa. Zwei von ihnen haben vor vielen Jahren einen wertvollen Goldschatz gefunden. Während Martin seinen Anteil versteckt hat, ist seinem Bruder Alois nichts davon geblieben. Verzweifelt versucht er, Martin zur Herausgabe seines Anteils zu bewegen. Als dieser sich weigert, kommt es zu einem tödlichen Streit. Alois glaubt sich bereits am Ziel seiner Wünsche, doch er hat nicht mit dem erbitterten Widerstand seiner Nichte Klara gerechnet.Durch den Verlust des Vaters sieht Klara sich, ihre Mutter und ihre Geschwister in tiefste Armut stürzen. Um das zu verhindern, will sie nach Rudolstadt gehen, um Fürst Ludwig Friedrich um Hilfe anzuflehen. Sie muss dafür einen Weg wählen, auf dem bereits zwei junge Frauen spurlos verschwunden sind. Obwohl die Bewohner der Umgebung glauben, dass der Teufel seine Hand im Spiel hat, lässt Klara sich nicht beirren.Dies ist jedoch nur die erste von vielen Gefahren, denen sich die junge Frau stellen muss …


Meine Meinung


Ich durfte dieses Buch für den Droemer-Knaur Verlag lesen, vielen Dank dafür!

Dieses Ebook erschien in regelmäßigen Abständen und Teilen. Das fand ich wirklich nett. Man bekommt immer ein weiteres Stück der Geschichte zugeschickt und erhält so Einblick in das Leben von Klara. Ich habe bisher noch keins der Bücher des Autorenpaares gelesen, habe daher keinen Vergleich zu den anderen Büchern.

Wirklich toll fand ich den Schreibstil. Ich kann nicht sagen, ob der immer gleich ist. Bei der Wanderapothekerin ist er flüssig mit einfachen Worten und ich hatte beim Lesen immer das Gefühl, als wäre er für mich gemacht. Irgendwie trotz der historischen Daten und Informationen wirkt die Geschichte nicht alt sondern jugendlich. Ich werde definitiv erneut etwas von dem Autorenpaar lesen, da mir die Wanderapothekerin so gut gefallen hat aber auch, um zu sehen, ob der Schreibstil immer so ist.

Es wird meist abwechselnd zwischen den Protagonisten gewechselt, allerdings wird der Leser wieder zügig zu Klara geführt.

Klara ist eine tolle Protagonistin. Sie ist klug und bemerkt schnell wenn sich ihr eine Tür öffnet. Sie ist fleißig und nimmt den schweren Weg ihres Vaters auf sich um die Familie vor dem Ruin zu bewahren. Leider weiß sie nicht, dass ihr immer wieder Steine in den Weg gelegt werden, vor allem von Menschen die ihr Nahe sind. Aber natürlich kreuzen Klaras Weg auch viele gute Menschen, diese unterstützen sie bei ihrem Vorhaben und helfen ihr die Wahrheit zu finden.

Ich bin ein Fan dieses Buches, ich mochte die Personen und die Art wie ihr Schicksal miteinander verwoben ist. Ich hielt Historische Romane bisher immer für öde und absolut nicht mein Genre. Ich habe mich geirrt und werde mich an noch mehr Büchern von Iny Lorentz versuchen.

Fazit


Historische Romane sind alles andere als alt und staubig. 











Rezension zu Seelenschimmer - Die Territianer - von Vivian Fayden






Die Territianer
Autor/in: Vivian Fayden
Erscheinungsdatum: 11.11.2013
Seiten: 210 Seiten
Genre: Fantasy
Reihe: ja



















Autor/in



Vivian Fayden wurde 1967 in Wuppertal geboren, bevor sie 1978 ins Oberbergische zog. Dort lernte sie auch ihren Mann kennen und heiratete ihn. Zu ihrer Familie zählen neben ihrem Mann, zwei wundervolle Kinder, sowie ihr Neufundländer Schröder. Schon zur Schulzeit schrieb sie Gedichte und Kurzgeschichten. Mit dem Romantic Fantasy Roman Seelenschimmer - Die Territianer erfüllte sie sich einen lang ersehnten Traum


Klappentext


Als Molly Noan zum ersten Mal sah, fühlte sie, dass er anders war, als all die anderen. Nie zuvor ist sie einen Mann begegnet, der solche außergewöhnlichen, smaragdgrünen Augen hat. Doch bevor sie die Möglichkeit bekommt Noan anzusprechen, ist er wie vom Erdboden verschluckt. Unverhofft bekommt sie eine zweite Chance, als Noan in der Uni Bibliothek auftaucht. Völlig überraschend spricht er sie an. Doch warum verhält er sich so eigenartig? In dem einen Augenblick hat Molly das Gefühl, sie käme Noan näher, im nächsten jedoch wirkt er wieder abweisend und kalt." So sehr sie es auch versucht, Noan geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Es gibt nur noch einen Gedanken, sie muss Noans Geheimnis lüften, doch ohne es zu wissen, begibt sie sich damit in tödliche Gefahren.



Erster Satz


Ich stand in meinem Zimmer. 




Meine Meinung


Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen. Die Autorin hat auch an der Leserunde teilgenommen. 

Ich muss sagen als erstes fällt einem das gelbe Cover wirklich ins Auge. Ich mag sowohl die Zeichnungen als auch die Farbgebung und nach dem Lesen kann ich auch sagen, es passt toll zum Inhalt des Buches.

Molly war mir als Protagonistin wirklich sympathisch. Sie hat ein großes Interesse an Pflanzen und ist ansonsten eher der stille Typ. Sie ist sehr offen für die Welt und liebt es diese zu erkunden. Als sie auf Noan trifft, öffnet sich für Molly eine ganz neue Welt voller Magie. 

Noan ist der geheimnisvolle, sehr gut aussehende junge Mann in diesem Buch. Und auch ihn mochte ich direkt. Er hat Geheimnisse, die auch gefährlich für Molly werden könnten. Und dennoch sowohl Noan als auch Molly wollen und können sich nicht von dem anderen entfernen.  

Ich mochte die romantische Ader in diesem Buch sehr. Ich bin eine absolute Romantikerin und ich finde es schön, wenn sowohl Romantik als auch Spannung in einem Buch gegeben sind. Seelenschimmer bietet absolut beides. Ob es ein Happy End gibt müsst ihr allerdings selbst heraus finden.

Ich mochte den Schreibstil sehr. Man bemerkt, dass es sich bei diesem Buch um ein Erstlingswerk handelt und das soll ein Kompliment sein. Die Wortwahl und der Schreibstil verraten, dass in diesem Buch wirklich die Autorin steckt und das hat mir wirklich gut gefallen. 

Bei Seelenschimmer handelt es sich um den Auftakt der Territianer Trilogie. Ich werde hoffentlich auch in den Genuss der anderen beiden Bände kommen. Der zweite Band erscheint im März, der dritte Band ist noch in Arbeit. 


Fazit



Vampire waren gestern, jetzt kommen die Territianer!






Spieglein Spieglein an der Wand...wer hat das schönste Cover im ganzen Land- KW 09


Mal etwas witziges wie ich finde ;)
Kennt Ihr schon die Geschichten aus der Scheibenwelt?





Klappentext:


Brutha hat prankenartige Hände, einen tonnenförmigen Leib und baumstammdicke Beine, die in Spreizfüßen enden. Und er ist nicht gerade helle. Aber irgendwas muss an ihm dran sein, denn Gott Om hat zu ihm gesprochen. Er sei der Erwählte. Doch auf einmal ist die Inquisition hinter ihm her und bringt Brutha jede Menge Ärger. Und so zerbricht sich der dicke Tempelgärtner seinen Schädel darüber, wie bei allen Göttern er sein Amt wieder loswerden kann …





Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt Ihr das Buch vielleicht sogar gelesen? Wir freuen uns immer über Kommentare. 


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 

Donnerstag, 20. Februar 2014

Krasser Donnerstag



Es ist wieder soweit, wir haben uns durch die viiiiielen Cover gewühlt und wir sind fündig geworden. Heute mal ein ganz besonders gruseliges Cover. 


Haltet euch fest, hier ist unser krasser Donnerstag:




Klappentext



Fünf Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur wandeln auf den Spuren des großen Meisters von Horror und Phantastik. Alle diese Geschichten sind eine Hommage an Edgar Allan Poe.

Entdecken Sie die Überreste des legendären Hauses Usher am Grund eines Sees oder die steinerne Bibliothek, die das Wissen der Menschheit über den Weltuntergang hinaus bewahren soll. Folgen Sie Richard Wagner nach Paris, wo er - wie schon Edgar Allan Poe zuvor - einen blutigen Pakt schließt und als Belohnung die Inspiration zu einem seiner größten Werke erhält. Kommen Sie auf das einsame Anwesen mit der Schattenuhr oder kehren Sie bei Meister Pforr ein. Aber was immer Sie auch tun: Passen Sie auf Ihr Herz auf!



Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt ihr das Buch vielleicht schon gelesen, steht es in eurem Regal?


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 


Dienstag, 18. Februar 2014

Rezension zu Sternenseelen - Solange die Nacht uns trennt - von Kerstin Pflieger








Solange die Nacht uns trennt
Autor/in: Kerstin Pflieger
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 18.11.2013
Seiten: 352
Genre: Fantasy
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich







ACHTUNG KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN!!



Autor/in


Kerstin Pflieger lernte schon früh durch Reisen an die Küsten Europas, Afrikas und Asiens unterschiedliche Kulturen und Denkweisen kennen und entdeckte so auch ihre Liebe zum Schreiben. Nach dem Abitur studierte sie Biologie in Heidelberg und arbeitet unter anderem für ein Institut zur biologischen Stechmückenbekämpfung. Für ihren Roman »Die Alchemie der Unsterblichkeit« wurde sie in der Kategorie »Bestes deutschsprachiges Debut« mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Kerstin Pflieger lebt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn.


Klappentext


Wird ihre Liebe bestehen können, auch wenn die Sterne sie nicht füreinander bestimmt haben?
Lilly ist so glücklich wie nie zuvor. Obwohl Raphael eine Sternenseele ist und erst nachts sein wahres Wesen zeigt, hat sie sich in ihn verliebt. Doch plötzlich taucht eine Sternenbestie in der Stadt auf und greift Lilly an. Lilly stirbt und wird selbst zur Sternenseele. Sie erfährt, dass ihr in ihrem neuen Leben nicht Raphael, sondern der mysteriöse Mikael als Seelenverwandter bestimmt ist. Zudem treibt die Sternenbestie weiterhin ihr Unwesen. Wird Lilly ihre Liebe zu Raphael durch diese schwierigen Zeiten retten können?



Erster Satz


Jeder hat Wünsche. 


Meine Meinung


Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag bekommen, vielen Dank dafür!

Wie beim ersten Teil bestechen die Cover wirklich. Beim zweiten Teil ist die vorrangige Farbe "Rosa". Das sticht wirklich ins Auge und sieht auch noch unverschämt gut aus dabei. 

In diesem zweiten Band der Sternenseelen Reihe könnte alles so schön sein. Raphael und Lilly könnten glücklich sein, doch dann kommt alles ganz anders. Lilly soll eine Sternenhüterin werden, schließlich weiß sie zu viel und eigentlich ist dies auch in ihrem Sinne, denn so braucht Raphael keine Geheimnisse mehr vor ihr zu haben. Doch Lilly, eine Kämpferin? Und dann sind da auch noch die neuen Schüler, eine coole Rockband, jedoch sind diese auch Sternenseelen und das bedeutet, dass es eine neue Sternenbestie in der Stadt gibt. Lilly und Raphael stolpern in ihr zweites Abenteuer. 

Ich muss sagen, der zweite Band hat mir um Längen besser gefallen als der Erste. In diesem Teil sind die Wendungen nicht so Vorhersehbar und auch der Spannungspegel ist wirklich angenehm. 

Lilly und Raphael müssen sich wieder vielen Herausforderungen stellen. Es erwarten uns neue Freunde, aber auch neue Feinde. Ob Raphael und Lilly alle Gefahren am Ende bestehen? Lest doch ganz schnell selbst ! 

Fazit


Ein deutlich gesteigerter zweiter Teil ! 



Montag, 17. Februar 2014

Spieglein Spieglein an der Wand...wer hat das schönste Cover im ganzen Land- KW 08


Gesehen und für gut befunden ;) Was meint Ihr?




Klappentext:


Als Pierce Oliviera mitten im Winter in einen eiskalten Pool stürzt, stirbt sie. Die Ärzte kämpfen um ihr Leben – und können sie schließlich retten. Ein Wunder der Medizin, denken alle. Doch Pierce weiß es besser. Denn ihre Seele war an einem anderen, sehr unheimlichen Ort: der Unterwelt. Und nur durch einen Trick ist sie dem Herrscher über jene Welt entkommen. Niemand glaubt ihr, doch Pierce hat einen Beweis, dass sie dort war: Eine Kette, die gegen das Böse schützen soll, ein Geschenk des mysteriösen John Hayden, den sie dort traf. Doch was, wenn John das Böse ist?




Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt Ihr das Buch vielleicht sogar gelesen? Wir freuen uns immer über Kommentare. 


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 


Donnerstag, 13. Februar 2014

Krasser Donnerstag


Es ist wieder soweit, wir haben uns durch die viiiiielen Cover gewühlt und wir sind fündig geworden. Heute mal ein ganz besonders gruseliges Cover. 


Haltet euch fest, hier ist unser krasser Donnerstag:






Klappentext


DAS BUCH DER LEBENDEN TOTEN. Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück.Seien wir doch ehrlich: Vampire sind was für kleine Mädchen – zumindest, wenn sie so blutleer und langweilig daherkommen wie in den Twilight-Filmen. Die wahren Helden der internationalen Horrorszene schlurfen heutzutage zwar langsam, aber viel grauenerregender um jede Ecke: Zombies.Sie taumeln stöhnend durch Computerspiele (Dead Rising, Left 4 Dead), erleben ihre madenzerfressene Wiedergeburt im Kino oder auf DVD (von George Romeros … of the Dead-Serie bis zu deren unzähligen trashigen, gelungenen oder auch witzigen Epigonen), infizieren mit ihren Bissen den Buchmarkt (ob im Zombie Survival Guide oder dem untoten Jane-Austen-Ableger Stolz und Vorurteil und Zombies) und fressen sich neuerdings sogar durch das US-Hauptabendprogramm – in der von einer Comic-Reihe inspirierten Fernsehserie The Walking Dead.Jetzt kommt endlich auch der deutschsprachige Buchmarkt in den Genuß einer eigenen Zombie-Anthologie: Die Idee zu Das Buch der lebenden Toten entstand 2009, als der Untoten-Trend in unseren Breiten erst langsam, aber unerbittlich dem Grabe entstieg. Damals rief die Netzzeitschrift EVOLVER unter dem Titel „You’re coming to get us!“ zu einem Literaturwettbewerb auf, der dem Virus neue Nahrung geben sollte:„Sie sollen etwas für uns schreiben. Eine Zombie-Geschichte. Eine, die Hand und Fuß hat (mögen die auch noch so verwest sein). Vielleicht sogar eine, die sich in heimischen Gefilden abspielt. Warum sollen denn ausschließlich die USA oder Italien in den Genuß flächendeckend herausgerissener Eingeweide gelangen? Eben. Wo sich das doch auch am Stephansplatz gut machen würde. Oder in Boboville. Oder im Salzkammergut …“Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Die eingesandten Stories durften nicht länger sein als zehn Manuskriptseiten – und sie sollten den klassischen Zombie hochleben lassen. Keine rasenden, mordlustigen Irren wie in 28 Days Later; keine denkenden oder fühlenden Zombies, die sich aus Versehen in einen verfaulenden Körper verirrt haben; und schon gar keine pseudointellektuell verbrämten Konsumfetischismus-Untoten, die so tun, als ob sie „gesellschaftskritisch“ wären, aber in Wahrheit längst zum Staub vergessener Jahrhunderte zerfallen sind.Die Reaktionen waren erstaunlich. Bis zum Einsendeschluß des Wettbewerbs langten 249 (!) Beiträge beim EVOLVER ein. Zehn Juroren brachten sich mit der Lektüre der Stories an den Rand des Grabes, hielten aber tapfer bis zum Schluß durch (na ja, die meisten zumindest; die anderen lauern wahrscheinlich gerade hinter irgendwelchen Friedhofstoren auf appetitliche Besucher). Und irgendwann standen der Gewinner sowie die Silber- und Bronzemedaille fest.Und danach? Sollten wir die Idee einfach begraben? Oder sie, ganz der Zombie-Tradition entsprechend, gleich wieder auferstehen lassen – auf der Suche nach Menschenfleisch? Oder einem Verlag? Zugegeben, die Frage war rein rhetorisch: Einige der Stories waren viel zu gut, um sie nicht abzudrucken. Und den Verlag gab es ja auch schon: EVOLVER BOOKS, gegründet Anfang 2010, erklärte sich bereit, „Hell’s Best“ (das war der Arbeitstitel der geplanten Anthologie) zu veröffentlichen.Als die Herausgeber, Thomas Fröhlich & Peter Hiess, dann auch noch entdeckten, daß der Titel Das Buch der lebenden Toten noch nicht vergeben war, ließen sie die besten Untoten-Kurzgeschichten aufmarschieren: Zombies beim Schulausflug, Zombies im alten Japan, Zombies unter Amphetaminsüchtigen, Zombies im Märchen, Zombies als Haustiere, Zombies im 1. und im 2. Weltkrieg, Zombies hinter dem Computer, Zombies als erotisches Stimulans, Zombies im Chefbüro … nur die Besten bissen sich durch.Im Endeffekt waren es 21 Stories, von trashig über parodistisch bis literarisch anspruchsvoll, die für die Anthologie ausgewählt wurden – plus eine 22. Kurzgeschichte als exklusiver „Download-Content“ zum Herunterladen (weil sie fürs Buch zu lang war). Den Grazer Künstler Jörg Vogeltanz konnten wir für das großartig jenseitige Cover gewinnen, den deutschen Illustrator Timo Grubing – der übrigens das sehenswerte „Blog of the Living Dead“ betreibt – für die wirklich unheimlichen Schwarzweiß-Illustrationen im Buchinneren.Das Buch der lebenden Toten erscheint am 28. November 2010 bei EVOLVER BOOKS. Ziehen Sie Ihr bestes Totenhemd an, torkeln Sie zum Computer, strecken Sie die Arme aus, stoßen Sie ein letztes „Braaaaaaiiiiiinssss …“ hervor und bestellen Sie es. Oder schleppen Sie sich zum Buchhändler Ihres Vertrauens, damit Sie diese großartige Anthologie am besten gleich zu Weihnachten all Ihren Lieben (ob die nun leben oder nicht) auf den Gabentisch legen können.Und lassen Sie sich bloß nicht in den Kopf schießen!„They kill for one reason. They kill for food. They eat their victims. Do you understand that, Mr. Berman? That’s what keeps them going.“



Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt ihr das Buch vielleicht schon gelesen, steht es in eurem Regal?


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 


Dienstag, 11. Februar 2014

Rezension zu Maluna Mondschein - Geschichten aus dem Zauberwald von Andrea Schütze und Tina Kraus








Geschichten aus dem Zauberwald
Autor/in: Andrea Schütze
Illustrator: Tina Kraus
Verlag: Ellermann
Erscheinungsdatum: 20.01.2014
Seiten: 128
Genre: Kinderbuch / Vorlesebuch
Reihe: ja










Autor/in


Andrea Schütze hat in ihrer Kindheit so ziemlich alle Hobbys ausprobiert, die man sich nur vorstellen kann. Irgendwann ist sie beim Lesen geblieben und schreibt deshalb auch so gerne Bücher. Sie hat einen Gesellenbrief als Damenschneiderin, ein Diplom als Psychologin aber kein Seepferdchenabzeichen. Mit ihrer Familie lebt sie am südlichsten Zipfel von Deutschland. Dort gibt es eine Stelle, an der man gleichzeitig in Frankreich, Deutschland und der Schweiz stehen kann – vorausgesetzt natürlich man hat drei Beine.





Illustrationen


Tina Kraus ist 1985 in Starnberg geboren und im Isartal im Münchner Süden aufgewachsen. 2005 ist sie nach Münster gezogen, um an der Fachhochschule Münster Design zu studieren. 2008 wurde sie für den Paperworld Card Award für innovatives Grußkarten-Design nominiert. Das Sommersemester 2009 verbrachte sie an der Duksung Women's University in Seoul, Südkorea. Im Jahr 2009 hat sie auch ihr erstes Buch – das Pop-Up Buch "A wie Affe, B wie Bär" veröffentlicht. Ihren Abschluss als Diplom-Designerin hat sie im Juli 2010 mit dem Pop-Up-Projekt „Circus Zingaro“ im Bereich Illustration an der Fachhochschule Münster gemacht. Seitdem arbeitet sie als freiberufliche Illustratorin und Paper-Engineer. 




Klappentext


Im Zauberwald hat Gutenacht-Fee Maluna Mondschein viele Freunde. Und um die geht es in diesen Geschichten. Was wird der kleine Bär wohl am Tag des wilden Wetters erleben? Warum erscheint plötzlich ein Regenbogen, wenn Papa Zauberer mit den Farben experimentiert? Und wie findet Mama Drache ihr Kind wieder, wenn es beim Einkaufsflug verloren geht?



Erster Satz


Ich bin die kleine Gutenacht-Fee aus dem Zauberwald. 


Meine Meinung




Ich durfte dieses tolle Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen und vor allem Vorlesen. Vielen Dank dafür!

Maluna Mondschein verzaubert direkt auf den ersten Blick mit einem wundervoll gestalteten Cover. Malunas Kleid und noch einige andere Kleinigkeiten auf dem Cover sind mit Glitzer ausgefüllt. Das ganze Cover ist farblich gut abgestimmt und spricht vor allem durch die Zeichnungen und die Farbgebung Kinderaugen an.

Bei Maluna Mondschein handelt es sich vor allem um ein Vorlesebuch für Kinder ab 4 Jahren. Ich habe selbst zwei Kinder und habe das Buch direkt nach dem Erhalt am Abend mit meinen beiden angesehen. Ich habe begonnen den beiden etwas vorzulesen und sofort waren meine Kinder bei Maluna Mondschein im Zauberwald. Meine Kinder sind übrigens 4 und 5 Jahre alt. Damit also genau in der empfohlenen Altersklasse.

Ich habe bisher selten ein Kinderbuch in der Hand gehabt, dass meine Kinder am Abend wirklich zur Ruhe bekommen hat. Meistens haben beide Kinder weg gehört und sich mit anderen Dingen beschäftigt. Bei Maluna Mondschein und ihren Geschichten aus dem Zauberwald, vom kleinen Drachen und seinen Freunden haben sie jedoch entführt und sanft in ihre Träume fallen lassen.

Die Texte sind kindgerecht und hin und wieder umgangssprachlich. So sind die Texte leicht verständlich, auch für die kleinsten. Das Buch ist überall farblich mit dem Hintergrund oder mit Bildern des kleinen Drachen und seinen Freunden verziert. So haben die Kleinen beim Vorlesen auch etwas zum anschauen.

Wir sind Fans von Maluna Mondschein. Sie erzählt tolle Geschichten und ich bin jetzt schon sicher, dass ich mir auch den ersten Band dieser Reihe zulegen werde. Damit die Kinder noch länger Freude an Maluna und ihren Freunden haben.

Fazit



Maluna Mondschein wird dem Büchermotto gerecht:
Ab heute geh´n wir gerne schlafen!





Montag, 10. Februar 2014

Rezension zu Sternenseelen - Wenn die Nacht beginnt - von Kerstin Pflieger












Wenn die Nacht beginnt
Autor/in: Kerstin Pflieger
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 15.04.2013
Seiten: 416
Genre: Fantasy 
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich





Autor/in


Kerstin Pflieger lernte schon früh durch Reisen an die Küsten Europas, Afrikas und Asiens unterschiedliche Kulturen und Denkweisen kennen und entdeckte so auch ihre Liebe zum Schreiben. Nach dem Abitur studierte sie Biologie in Heidelberg und arbeitet unter anderem für ein Institut zur biologischen Stechmückenbekämpfung. Für ihren Roman »Die Alchemie der Unsterblichkeit« wurde sie in der Kategorie »Bestes deutschsprachiges Debut« mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Kerstin Pflieger lebt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn.



Klappentext


Wenn die Nacht beginnt, erwacht sein wahres Ich, und sie erkennt in ihm ihre große Liebe ...

Weil Lillys Mutter mit ihrem neuen Freund zusammenziehen wollte, sitzt Lilly jetzt in der Provinz fest – weit weg von ihren Freunden. Aber es gibt einen Lichtblick: ihr Mitschüler Raphael, der es Lilly gleich angetan hat, obwohl er sie vor ein Rätsel stellt. Über Tag ist er abweisend, doch sobald es Nacht wird, verführerisch charmant. Als ihr Stiefbruder dann in einen Autounfall verwickelt wird, zeigt sich Raphaels wahres Ich, und Lilly entdeckt sein unglaubliches Geheimnis …




Erster Satz

Ich habe nie darüber nachgedacht, ob ich eine Seele besitze. 

Meine Meinung


Ich habe viel positives gehört über diese Reihe, also habe ich mir vorgenommen, die Bücher zu lesen. Ich finde das Cover wirklich schön, und auch innen finde ich die Verzierungen wirklich toll gewählt. Allein dadurch fällt das Buch einem ins Auge.

Ich habe bisher noch keins der Bücher von der Autorin gelesen, habe daher keinen Vergleich was den Schreibstil etc. angeht. Ich für meinen Teil mochte den Schreibstil sofort. Mit einfachen und klaren Worten beschreibt die Autorin das Geschehen. Die Gespräche unter den Protagonisten sind sehr umgangssprachlich gehalten, so kann man sich noch mehr in die Gespräche hinein finden.
Die persönlichen Beziehungen der Protagonisten sind mit viel Gefühl beschrieben.

Ich bin vom Prolog an sofort bei Lilly und ihrer Familie gewesen. Am Anfang wird direkt erwähnt, dass Lilly eher der stille Typ ist. Sie puzzelt gern und ist schüchtern. Im Verlauf der Geschichte weichen wir sehr davon ab. Lilly wirkt mit jeder Seite weniger schüchtern, auch als sie auf Samuel, ihren Stiefbruder trifft ist sie zwar vorsichtig, aber nicht schüchtern. Lilly findet in ihrer neuen Umgebung schnell Anschluss und die Dinge nehmen ihren Lauf.

Leider war ich ehrlich nicht so angetan von dem ersten Band dieser Reihe.Ich mochte zwar die Grundidee und die ist auch neu für mich, aber die Umsetzung hat mir im ersten Band so gar nicht gefallen. Es wurde ziemlich lange um den heißen Brei herum geredet, die Spannung kam nur echt langsam auf und am Ende war ich auch nicht wirklich zerrissen vor Spannung.

Die Liebesgeschichte fand ich ok, allerdings ging mir das irgendwie ein wenig schnell. Raphael ist plötzlich und unwiderruflich in Lilly verliebt, das war ziemlich fern der Realität. Aber so ist das manchmal im Fantasy Bereich.

Alles in Allem finde ich, dass der erste Band wirklich ausbaufähig ist. Die Protagonisten sind toll, aber das Geschehen konnte mich einfach nicht überzeugen. Spannung kam erst gegen Ende auf, leider.

Fazit


Tolle Protagonisten, leider konnte mich das Geschehen nicht mitreißen.





Auslosung und Geplauder

Hallo ihr Lieben, ich melde mich endlich mal wieder!

Die letzten Tage waren stressig und ich habe eine MEGA Leseflaute, gaaaanz schlimm. Ich nehme gerne Vorschläge entgegen was man dagegen am besten tut!

Ich bin noch die Auslosung schuldig. Dieses mal habe ich mir einen Tool gesucht um den oder die Gewinnerin zu ziehen.

Und die Gewinnerin der wunderschönen Twilight Box ist 


*Trommelwirbel




Alisia


Liebe Alisia, bitte melde dich bei mir, bei Facebook oder per Email an julias-lesewelt@gmx.de damit ich dir die Box zuschicken kann!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und viel Spaß mit der Box!

An alle die nicht gewonnen haben. Seid nicht traurig, wir bieten sicher ganz bald wieder ein tolles Gewinnspiel an und da klappt es dann mit dem großen Gewinn ! 

Ich hoffe in den nächsten Tagen noch einige Rezensionen veröffentlichen zu können. Und ich hoffe noch mehr meine Leseflaute zu besiegen. Stephi die Liebe hat zum Glück keine und ich weiß, sie liest ein paar interessante Bücher für euch. 

Wir lesen uns ganz bald wieder!!!




Spieglein Spieglein an der Wand...wer hat das schönste Cover im ganzen Land- KW 07

Wie gefällt euch dieses Buchcover? 






Inhalt: 

Für Jerusha liegen Liebe und Tod nahe beieinander: Denn ein Fluch zwingt sie dazu, jeden zu verraten, in den sie sich verliebt. Doch als sie auf Kiéran trifft, fällt sie die Entscheidung, den Bann zu brechen. Auch wenn es sie das Leben kosten könnte … Seit Generationen lastet auf der Familie der jungen Jerusha ein schrecklicher Fluch: Alle Frauen sind dazu verdammt, den Menschen zu verraten, den sie am meisten lieben. Jerusha droht das gleiche Schicksal, als sie Kiéran begegnet, einem Krieger, der nach einer schweren Schlacht erblindet ist. Jerusha verliebt sich in ihn, doch sie will ihn auf keinen Fall ins Unglück stürzen. Aber ist es richtig, der wahren Liebe für immer zu entsagen? Oder ist es Zeit, eine Entscheidung zu treffen, auch wenn es die mutigste und gefährlichste ihres Lebens sein wird? Siri Lindbergs Debüt »Nachtlilien« lässt einen nicht mehr los – romantisch, spannend und fesselnd wie ein gefährlicher Liebesbann.



Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt Ihr das Buch vielleicht sogar gelesen? Wir freuen uns immer über Kommentare. 


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 

Donnerstag, 6. Februar 2014

Krasser Donnerstag


Es ist wieder soweit, wir haben uns durch die viiiiielen Cover gewühlt und wir sind fündig geworden. Heute mal ein ganz besonders gruseliges Cover. 


Haltet euch fest, hier ist unser krasser Donnerstag:








Klappentext

ER ist der grausamste Serienmörder, den es je gab!
Seitdem der neue Nachbar Dale McCarthy in das Haus einzog, hat Sarah schreckliche Albträume. Sie träumt immer wieder, dass sie und ihr Mann in ihrer Wohnung brutal ermordet werden. Sarah weiß, dass dies nur wirre Ängste sind.
Bis sie eines Morgens erwacht und die Flecken auf dem Teppich und das Blut auf der Matratze bemerkt ...
Denn ER besitzt die einzigartige Fähigkeit, seine Opfer ohne Gedächtnis zurück ins Leben zu holen - um sie wieder und wieder zu quälen und zu töten.


Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt ihr das Buch vielleicht schon gelesen, steht es in eurem Regal?


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 


Mittwoch, 5. Februar 2014

Rezension zu Plötzlich Prinz von Julie Kagawa










Autor/in: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 20.01.2014
Seiten: 512
Genre: Fantasy/Jugendbuch
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich





Achtung diese Rezension könnte Spoiler enthalten!!





Autor/in


Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.


Klappentext


Wenn du der Bruder der mächtigsten Herrscherin des Feenreichs bist, entkommst du deinem Schicksal nicht

Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück.
Schau dich nie nach ihnen um. Tu einfach so, als wären sie nicht da – das ist die goldene Regel, mit der Ethan Chase jeden Ärger zu vermeiden sucht. Ärger, den ihm seine ältere Schwester Meghan Chase eingehandelt hat, die in Nimmernie, dem Land der Feen, lebt und dafür gesorgt hat, dass die Grenzen zur Menschenwelt durchlässiger werden. Wo Ethan geht und steht, ereignen sich seltsame Dinge. Immer sieht es so aus, als sei er daran schuld. Wie zum Beispiel an dem mysteriösen Feuer in der Bibliothek seiner alten Schule, die er daraufhin verlassen muss. Als Ethan am ersten Tag an seiner neuen Highschool persönlich angegriffen wird, kann er die Boten Nimmernies allerdings nicht mehr länger ignorieren. Er muss sich seinem verhängnisvollen Erbe stellen, um sich und seine Familie vor dem Schlimmsten zu bewahren – und um ein Mädchen zu retten, von dem er bislang nicht einmal wusste, dass er eigentlich unsterblich in sie verliebt ist …




Erster Satz


Mein Name ist Ethan Chase. 

Meine Meinung


Ich durfte Plötzlich Prinz für den Heyne Verlag lesen. Vielen Dank für dieses tolle Buch!

Wie immer bei den Büchern von Julie Kagawa kommt man toll hinein. Der Schreibstil ist leichtfüßig und man gerät ganz schnell in den Strudel den die Autorin erfindet.

Mir gefällt Ethan wirklich gut. Im Gegensatz zu Meghan und den Plötzlich Fee Büchern ist Ethan wirklich erwachsen geworden. Er stellt sich gerne als Rebell dar und versucht die Menschen von sich fern zu halten. Vor allem, weil die Feen ihn einfach nicht in Ruhe lassen und er niemanden in Gefahr bringen möchte. Er hat eine harte Schale aber einen weichen Kern. Man bekommt von der ersten Seite an mit, wie enttäuscht er von seiner Schwester ist, dass diese einfach aus seinem Leben und dem seiner Familie verschwunden ist. Ein wirklich wunder Punkt. Aber alles in allem wirkt er doch sehr männlich, das hat mir gut gefallen.

Ich mochte es wieder nach Nimmernie abzutauchen, auch hält dieser Teil wirklich einige Überraschungen bereit. Es gibt alte Bekannte aber auch neue Freunde und Feinde. Alles in allem wirklich sehr gut ausgedacht.

Hin und wieder waren einige Stellen einfach nur von Erzählungen und Gesprächen ausgefüllt, die ich ein wenig zu lang fand. Einiges hätte man sicher raus lassen können, das hätte den Spannungspegel nicht so in die Tiefe gezogen.

Man kann diesen Teil auch lesen ohne alle Bände der Plötzlich Fee Reihe zu kennen. Ich kenne aus der Plötzlich Fee Reihe lediglich die ersten beiden und hatte keine Probleme bei diesem Band mitzukommen. Es schadet aber grundsätzlich nicht zu wissen wer Meghan oder Ash oder gar eine eiserne Fee sind. ;)

Ich mochte dieses Buch, muss aber sagen, ich war nicht so sehr gefesselt. Einige Stellen waren mitreißend, die meiste Zeit aber fließt die Geschichte vor sich hin.

Fazit


Für Plötzlich Fee Fans ein Muss! 
Wer es spannend mag, dem würde ich eher Unsterblich empfehlen.  



Dienstag, 4. Februar 2014

Rezension: Blutrote Schuhe von Alana Falk




Autor/in: Alana Falk
Erscheinungstermin: 12. Oktober 2013
Seiten: 310 
Genre: Fantasy/Drama



Achtung diese Rezension enthält Spoiler!














Autor/in

Ich bin Jahrgang 1980, übersetze Romane aus dem Amerikanischen und schreibe Paranormal Romance, historische Liebesromane und Märchenadaptionen. Immer mit zentraler Liebesgeschichte, ich kann und will nicht ohne.Wenn ihr mehr von mir lesen wollt, besucht mich auf www.alanafalk.net oder auf Facebook. Dort gibt es Informationen zu meinen zukünftigen Projekten (z.B.bei Bookshouse und Impress), Ankündigungen von Leserunden und Hintergrundinformationen zu "Die blutroten Schuhe". Neuerdings bin ich auch auf Pinterest zu finden, wo ich unter anderem Bilder aus meinem Schreiballtag poste.


Inhalt



Katis ganzes Leben besteht nur aus Ballett. Dennoch scheint ihr die „wirkliche Leidenschaft zum Tanzen“ zu fehlen. Cristan ist ein Seelenfänger und der Handlanger des Teufels, er erkennt die sehnlichsten Wünsche der Menschen und nutzt diese für seine Machenschaften aus. So fertigt er rote Satinschuhe für Kati an, die ihren sehnlichsten Wunsch zum Vorschein bringen sollen. Und tatsächlich erst nachdem sie im Besitz der neuen, magischen, roten Satinschuhe ist, wächst in ihr der Wunsch Primaballerina zu werden und aus der lieben, kleinen Kati wird eine gefühlskalte, junge Frau, die bereit ist alles für ihren größten Wunsch aufs Spiel zu setzen. Sogar ihre Seele dem Teufel zu opfern, oder etwa doch nicht?



Erster Satz



"Lange Zeit glaubte ich, dass mit mir etwas nicht stimmte."


Meine Meinung



Ich durfte dieses Ebook im Rahmen einer Verlosung bei Lovelybooks lesen. Die Autorin selbst hat uns freundlicherweise ein Rezensionsexemplar dieses E-Books zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!


Ich muss ehrlich gestehen, ich habe keine Ahnung von Ballett ;) Aber zum Glück ist das nicht weiter schlimm. Natürlich sind ein paar Fachausdrücke im Buch enthalten aber damit kann man ganz gut leben. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu verstehen. Die Geschichte hat mich allerdings nur bedingt mitgerissen. Eigentlich haben mich erst die letzten 50 Seiten wirklich begeistert...und dann war es schon wieder vorbei. Schade. Mir fehlt leider im Hauptteil des  Buches die Spannung. 
Was für mich leider teilweise sehr irritierend war, dass die Hauptprotagonisten sich die Ich- Erzähler geteilt haben und auch ständig zwischen den Zeiten gesprungen wurde. 
Die Blutroten Schuhe sind natürlich wortwörtlich der Hauptfaktor der ganzen Geschichte. Cristan schuf diese für Kati und Sie ahnte nichts von dem was sich wirklich dahinter verborgen hielt. Stück für Stück  verliert sie Freunde, Familie und lebt dafür Ihren Traum vom Tanzen. Im Laufe der Geschichte verliebt sich Kati in Cristan und auch er bemerkt (wenn auch nur langsam) das er Gefühle für die nun doch Erwachsene Kati entwickelt. Er schließt einen Pakt mit dem Teufel und versucht so das Leben von Kati und sich selbst zu retten.
Es ist im großen und ganzen eine nette Geschichte, auch gut geeignet für Fantasy Einsteiger. Das Ende hat mich dann doch nochmal sehr berührt und ich habe das Buch mit einem kleinen Lächeln beendet.






Fazit



Von mir bekommt dieses Werk 3 von 5 Eulen, ich finde es ist eine schöne Grundidee aber auf jeden Fall steigerungsfähig. 


Montag, 3. Februar 2014

Spieglein Spieglein an der Wand...wer hat das schönste Cover im ganzen Land- KW 06


Kennt es bereits jemand? Bei mir stehen ab sofort alle 3 Teile auf der Wunschliste! ;)




Inhalt:


Der mysteriöse Mr. Spines - Band 1 der Trilogie um einen gefallenen Engel. Es gibt Welten, von denen wir nicht die geringste Ahnung haben.Welten, die uns nicht einmal in unseren kühnsten Träumen einfallen würden. Und die doch mit unglaublichen Kräften unser Leben beherrschen – und unseren Tod! Edward, gerade mal 14 Jahre alt, gilt als Sonderling: Er stottert, ist eine fast 2 m lange »Bohnenstange«, baut am liebsten Kartenhäuser − und dann ist da diese merkwürdige Stelle auf seinem Rücken, die juckt und juckt … bis ihm eines Tages schwarze Flügel wachsen! Von diesem Moment an ist nichts mehr wie es einmal war. Auf der Flucht vor Whiplash Scruggs, der es auf seine Flügel abgesehen hat, bekommt Edward unerwartet Unterstützung von dem mysteriösen Mr. Spines. Mit ihm taucht er ein in eine unbekannte Welt: die Welt nach dem Tod, die von einem abgrundtief bösen Geschöpf beherrscht wird –. dem Schakal! Ob Edward tatsächlich der Sohn eines gefallenen Engels und damit der prophezeite Erlöser ist? Er selbst hat vorerst nur ein Ziel: seine Mutter aus den Klauen des Schakals zu befreien …





Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt Ihr das Buch vielleicht sogar gelesen? Wir freuen uns immer über Kommentare. 


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...