Montag, 20. Januar 2014

Rezension zu My Berlin Kitchen




Autor/in: Luisa Weiss
Verlag: Limes Verlag
Erscheinungsdatum: 25.11.2013
Seiten: 384
Genre: Roman
Reihe: Einzelband




Autor/in


Luisa Weiss wurde in Berlin geboren und wuchs bei ihrem Vater in Boston auf. Nach Stationen in Paris und New York, wo sie anfing, ihren preisgekrönten Foodblog The Wednesday Chefzu schreiben, lebt die Autorin heute mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Berlin. Auch von der deutschen Presse, u.a.Focus und DIE ZEIT, erhielt sie für ihren Blog bereits einiges an Aufmerksamkeit. My Berlin Kitchen ist das Debüt der Autorin. 


Inhalt


Eine Frau, ihre Stadt und ein Rezept für die Liebe



Als sie sich ins Kochen verliebte, war Luisa Weiss noch ein junges Mädchen. Der Tochter einer Italienerin und eines Amerikaners, geboren in Berlin, aufgewachsen in Boston, fiel es stets schwer, sich an einem Ort wirklich zugehörig zu fühlen, doch in der Küche wirkten ihre Sorgen kleiner. Die Suche nach ihren Wurzeln führte Luisa nach Paris (wo sie ihrer großen Liebe Max begegnete), nach New York (was die Beziehung zu Max beendete) – und immer wieder nach Berlin, denn die Sehnsucht nach dem Zuhause ihrer Kindheit ließ sie niemals los. Nach einer weiteren schmerzlichen Trennung wagte sie den Sprung ins Ungewisse und zog von New York in die deutsche Hauptstadt – um sich selbst zu finden und endlich auch die wahre Liebe ...




Erster Satz


Ich habe als Teenager kochen gelernt, früher als die meisten anderen Leute, aber nicht so früh wie Maria, eine italienische Bäuerin aus dem Dorf, in dem meine Großeltern lebten. 



Meine Meinung


Ich durfte dieses Buch im Rahmen der blanvalet Challenge lesen. Vielen Dank dafür. 

Ich muss sagen, die Autorin hatte mich schon auf den ersten Seiten gefangen genommen. Der Schreibstil ist wahnsinnig toll, fließend und auch mit viel Humor. Ich habe häufig geschmunzelt!

Luisa kocht für ihr Leben gern, auch wenn ihre Familie und Freunde das etwas seltsam finden. Luisa gehört zu den Menschen, die ihre Gefühle und Erlebnisse mit dem Kochen verarbeiten. Das Kochen begleitet Luisa immer, so wie es bei anderen Leuten vielleicht mit Musik ist. Toll finde ich, dass Luisa ihre Rezepte in das Buch eingefügt hat.

In diesem Buch geht es nicht nur um das Kochen, vor allem geht es um die Suche nach der Liebe. Um das Finden des Traummanns und wie man die ersten Probleme mit der Liebe löst. Luisa lernt dabei die halbe Welt kennen, doch ihr Zuhause bleibt Berlin. 

Ich habe wirklich nichts zu kritisieren. Dieses Buch sorgt für tolle Lesestunden und ganz nebenbei werden einem noch tolle Rezepte gezeigt. Von Kartoffelsalat bist Omlette ist alles dabei. Da bekommt man schon beim Lesen Lust aufs Kochen!

Wenn ihr wissen wollt, wie Luisa´s Kindheit oder ihre große Liebe schmeckt, dann müsst ihr dieses Buch lesen!


Fazit


Nach diesem Buch weiß man gar nicht welches Rezept man zuerst probieren soll!



Kommentare:

  1. Wobei Bücher von Limes und Penhaligon allerdings nicht für die Challenge zählen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ja deswegen findest du dieses Buch auch nicht in der Challenge Aufstellung für Januar, siehe oben rechts. ;)

      Löschen
  2. Hab ich dann auch gemerkt. ;-) Ich habe im Januar auch ein Limes-Buch gelesen... Schade eigentlich, dass es nicht zählt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja leider, aber so sind die regeln ;) dabei lese ich meist die penhaligon ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...