Dienstag, 28. Januar 2014

Rezension zu Feuer und Glas - Der Pakt von Brigitte Riebe











- Der Pakt -
Autor/in: Brigitte Riebe
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 21.05.2012
Seiten: 384
Genre: Fantasy
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich








Autor/in


Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Zu ihren bekanntesten historischen Romanen zählen "Pforten der Nacht", die beiden erfolgreichen Jakobsweg-Romane "Straße der Sterne" und "Die sieben Monde des Jakobus" sowie "Die Braut von Assisi" über das Leben des heiligen Franziskus. Und neu im Diana Verlag: "Die Pestmagd" über das verheerende Peststerben in Köln um 1540 und "Die geheime Braut", ein Roman der die spannende Schöpfungsgeschichte der drei weltberühmten Grazien von Lucas Cranach erzählt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.


Klappentext


Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält …Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit ...


Erster Satz


Er hörte Schritte hinter sich und ging schneller. 

Meine Meinung


Ich bin mit dem ersten Satz in Venedig gefangen gewesen. Die Autorin schaffte es, mich durch die außergewöhnliche Mischung aus Historischem und Fantasy sofort zu begeistern. Man hat während des Lesens tolle Bilder vor Augen, das mag ich besonders. 

Milla ist ein junges Mädchen, sie arbeitet mit ihrer Mutter und ihrer Tante zusammen in der kleinen Gaststätte der Tante. Millas Vater ist seit Jahren verschwunden, er ist einfach gegangen und kam nie wieder und doch ist Milla sich sicher, dass er eines Tages wieder kommt. Zu ihrer Tante und ihrer Mutter hat Milla ein sehr gutes Verhältnis. 
Ich mochte Milla sofort. Sie ist eine kluge und witzige Protagonistin, die jedoch die Geheimnisse von Venedig als auch der Menschen um sie herum nicht gleich erkennt. Das liegt nicht daran, dass sie nicht klug genug ist, ich würde eher sagen, sie rechnet nicht mit der wahren Magie. Es ist herrlich, wie die Autorin es geschafft hat, dass Venedig so normal wirkt und doch ganz versteckt die Magie hervorschaut. Das ist angenehm und hin und wieder auch zum schmunzeln. 

Natürlich gibt es auch männliche Protagonisten, die sind auch wirklich sehr gut getroffen. Wir haben da einen Kandidaten der Feuerleute, Marco. Er buhlt um Milla, doch er hat Geheimnisse und verbirgt seine wahren Absichten. Dennoch ist Milla nicht abgeneigt. 
Und auf Seiten der Wasserleute geht Luca ins Rennen. Ihn umgibt eine besondere Aura der Milla sofort verfällt, auch wenn sie es nicht gerne zugibt. 

Milla, Luca und Marco erleben ein großes Abenteuer mit neuen Freunden aber leider auch Verlusten. Milla muss die Geheimnisse ihres Vaters ergründen um Venedig und die Menschen die sie liebt zu retten. In die Welt der Feuer- und Wasserleute einzutreten ist etwas besonderes, nicht nur für die Protagonisten, auch für den Leser. 

Die Autorin hat eine besondere Art eine Welt und ihre Bewohner zu erschaffen. Die Romantik zwischen den Protagonisten ist beim lesen beinahe greifbar. Ich war manchmal sogar ein klitzekleines bißchen neidisch auf Milla, oder besser gesagt auf die Romantik in ihrem Leben. Welches Mädchen wäre das nicht. 

Das Cover zeigt eindeutig Milla. Ich finde Venedig ist etwas zu weit in den Hintergrund gerückt, aber ansonsten finde ich vor allem das Rot für Milla´s Haare wirklich toll. Auch innen im Buch sind am Kapitelbeginn schöne Verzierungen und Muster angebracht. Ein wirklich schönes Buch.

Ich bin hingerissen von diesem Buch. Und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil, dieser 
erscheint im April 2014. 


Fazit


Venedig ist die Stadt der Liebe und Magie. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...