Sonntag, 5. Januar 2014

Rezension zu Die verborgenen Insignien des Pan von Sandra Regnier


Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan
Autor/in: Sandra Regnier
Verlag: Impress
Seiten: 352
Genre: Fantasy
Reihe: ja
bald auch als Print Ausgabe erhältlich




Achtung, diese Rezension könnte Spoiler enthalten!







Autor/in

Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.

Sandra Regnier hat mit ihrer Pan-Trilogie viele Leser begeistert. Der erste Band ist nun auch als Print Ausgabe erhältlich. Sie hat eine schöne Fan-Lounge bei Impress.

Inhalt


Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen … Die ist der dritte und letzte Band der Pan-Trilogie.


Erster Satz


Die Halle war nur spärlich beleuchtet. 

Meine Meinung


Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar von Impress Verlag bekommen. Herzlichen Dank dafür!

Die ersten beiden Teile dieser Trilogie haben mich auch wirklich begeistert. Ich muss sagen, der dritte und abschließende Band steht den ersten beiden in nichts nach. Fay und Lee reisen wieder quer durch die Welt, sie müssen dringend die Insignien zusammen bekommen. Fay hat in den ersten beiden Teilen enorm dazu gelernt, sie ist mit jedem Band gewachsen, das bemerkt man in diesem Teil stark.

"Sie lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen", nicht von Lee, nicht von Ciaran und auch von keinem sonst. Dennoch ist sie ziemlich oft auf Hilfe angewiesen, sie ist und bleibt einfach immer ein Gefahrenkind. Sie zieht die Gefahr magisch an und deshalb ist es auch gut, dass sie in diesem Band wieder Hilfe erhält bei der Bewältigung ihrer Aufgaben.

Mir hat der Abschluss der Trilogie ebenso gut gefallen wie die ersten beiden Teile. Die verborgenen Insignien des Pan ist spannungsgeladene Unterhaltung bis zum Ende. Die Geheimnisse um die Insignien werden ebenso wie alle anderen Geheimnisse für den Leser aufgelöst. Am Ende dieses Buches ist man erfreut über Aufklärung, aber auch traurig darüber, denn wir müssen Fay und Lee gehen lassen.

Man bemerkt an diesem Abschluss wie wichtig der Autorin die Vermischung von Realität und Fantasy sind. Die vielen Orte an denen Fay und Lee landen sind toll ausgedacht und doch gibt es auch das wahre Leben mit dem die beiden so ihre Probleme haben. Und natürlich auch ihre Freuden ;)

Ich habe nichts zu kritisieren, das Buch überzeugt ebenso wie die ersten Teile und ich freue mich, dass nun der erste Band auch als Print Ausgabe erschienen ist. So kommen endlich auch die Print Leser in den Genuss wundervollen Geschichte.

Fazit


Ein starker Abschluss dieser Trilogie!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen