Samstag, 11. Januar 2014

Rezension zu Die Brücke der Gezeiten von David Hair






- Ein Sturm zieht auf -
Autor/in: David Hair
Verlag: Penhaligon
Erscheinungsdatum: 09.12.2013
Seiten: 512
Genre: High Fantasy für Erwachsene
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich









Autor/in


David Hair ist ein neuseeländischer Schriftsteller. Für seine Jugendromane wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Brücke der Gezeiten ist seine erste Fantasysaga für Erwachsene. Nachdem er lange Zeit erst in England, dann in Indien gelebt hat und die Welt bereiste, lebt er nun in Wellington, Neuseeland.

Inhalt


Auf der Brücke der Gezeiten wird sich das Schicksal der Welt entscheiden …



Die Mondflutbrücke liegt tief unter der Ozeanoberfläche. Aber alle zwölf Jahre erhebt sie sich aus den Fluten und verbindet die beiden Kontinente Yuros und Antiopia. Zweimal schon hat Yuros seine Armeen von Kriegern und Magiern über die Brücke geführt, um das Nachbarreich zu unterwerfen. Jetzt naht die dritte Mondflut, und der Westen rüstet sich zum finalen Schlag. Aber es sind drei unscheinbare Menschen – ein gescheiterter Magie-Schüler, eine Spionin und Mörderin, die ihr Gewissen entdeckt, und ein einfaches Marktmädchen –, die über das Schicksal der Welt entscheiden werden. 

Erster Satz



Was erwartet uns, wenn die Seelen den Körper verlässt?



Meine Meinung




Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei "Was liest du" mitlesen, vielen Dank an den Penhaligon Verlag. 



Ich muss sagen, ich hatte am Anfang leichte Probleme in die Geschichte zu kommen. Durch die vielen Personen und Orte war ich wirklich etwas überfordert. Das hat sich aber gelegt und dann konnte ich das Buch genießen. 



Das Cover passt toll zu dem Inhalt und es gibt im Buch eine tolle Karte zur Übersicht. Im Anhang findet man zusätzliche Informationen, die auch sehr übersichtlich gestaltet sind. 



Abwechselnd wird hier in den Kapiteln von den unterschiedlichen Protagonisten erzählt. Jeder Protagonist hat seine eigenen Sorgen, doch nach und nach werden ihre Schicksale miteinander verwoben. Das mag ich an High Fantasy, dass die Protagonisten und ihre Schicksale zusammen hängen. Auch wird viel über die Vergangenheit der Protagonisten erzählt, man hat also einen guten Eindruck vom Leben. 



Die Protagonisten sind wahnsinnig unterschiedlich, manche sind schon ihr ganzes Leben Kämpfer, andere wurden erst durch ihre Erfahrungen zum Kämpfer. Ihre Beweggründe dafür sind unterschiedlich, werden aber im Laufe der Story erklärt.


Ich fand das Buch wirklich gut und würde auf jeden Fall auch den zweiten lesen, ich möchte gerne noch weiter reisen.

Fazit


Trotz des holprigen Anfangs ein tolles Buch, dass sich sicherlich noch steigern kann.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...