Freitag, 31. Januar 2014

Rezension zu Hilfe, mein Kaktus hat Herpes von Jan Anderson






Autor/in: Jan Anderson
Verlag: blanvalet
Erscheinungsdatum: 16.12.2013
Seiten: 208
Genre: Unterhaltung










Autor/in


Jan Anderson, geboren 1974 in Schleswig-Holstein, arbeitete zunächst im elterlichen Fischereibetrieb. Er studierte Kommunikationswissenschaften in Helsinki; heute lebt und arbeitet er als Autor in Dithmarschen.



Klappentext



User-Mund tut Wahrheit kund!




Guter Rat ist teuer – aber nicht im Internet! Wie absurd die Frage auch sein mag, das WWW spuckt garantiert und kostenlos eine noch absurdere Antwort aus. Ob die Katze zu laut furzt, die Warze zu weit wandert, der Nachbar zu laut poppt oder der Diesel nach Salatöl stinkt ... Hilfe ist nur einen Klick entfernt! Tauchen Sie ein in die Abgründe deutscher Webforen, und erfahren Sie aus erster Hand, was Ihre Mitmenschen bewegt: Sie werden Antworten auf Fragen finden, die Sie sich noch nie gestellt haben – und aus dem Kopfschütteln nicht mehr rauskommen! Alles echt, alles im O-Ton, alles zum Schreien komisch!


Erster Satz



Wir Menschen sind bekanntlich Gruppentiere und haben unsere Herde mittlerweile auf rund 7 Milliarden Exemplare anwachsen lassen. 





Meine Meinung



Ich habe dieses Rezensionsexemplar vom blanvalet Verlag bekommen, vielen Dank dafür!




Ich muss ja ehrlich gestehen, wenn ich etwas nicht weiß, dann gehöre ich auch zu den Menschen die einfach auf "Google" gehen und dort alles mögliche suchen. Ich schreibe selten in Online Foren, aber lesen tue sie natürlich und manchmal habe ich schon das ein oder andere Mal den Kopf geschüttelt oder laut gelacht. 

Genau darum geht es in dem Buch von Jan Anderson. Um verrückte Fragen und Antworten und die Tatsache, dass all diese Dinge der Realität entsprungen sind. 

Ich habe wahnsinnig viel gelacht, und sogar mein Mann hat dieses Buch genommen und gelesen. In diesem Buch findet ihr Antworten auf reichlich Fragen und Probleme mit den Nachbarn, dem eigenen Auto, der Nachbarin und viele mehr. 

Einziges Manko, viiiiiel zu kurz.  Ich hätte auch 100 Seiten mehr gerne gelesen und darüber gelacht.

Dieses Buch lässt sich toll verschenken und die Lacher in einer gemütlichen Runde sind garantiert. 



Fazit



Die Realität schreibt noch immer die besten Geschichten. 







Donnerstag, 30. Januar 2014

Stephis Neuzugänge 2014


Januar:


So da ich mir fest vorgenommen habe keine Bücher im Januar zu erwerben...
mhm das hat ja super geklappt ;)  aber seht selbst !


1. Harry Potter -Stein der Weisen Hardcover

2. Ash von Malinda Lo Hardcover

3. Die Zombies von Thomas Plischke Taschenbuch

4. Shakespeare Undead von Lori Handeland Taschenbuch

5. Kuss der Nacht (Cat and Bones 2) von Jeaniene Frost Taschenbuch

6. Drei Wünsche hast Du frei von Jackson Pearce Taschenbuch

7. Indigo 01 - Im Sog des Meeres von Helen Dunmore Hardcover

8. Gefährtin der Dämmerung (Cat and Bones 3) von Jeaniene Frost Taschenbuch

9. Der sanfte Hauch der Finsternis (Cat and Bones 4) von Jeaniene Frost Taschenbuch

10. Jäger der Dämmerung von Cynthia Eden- Hardcover Weltbild

11. Versuchung der Nacht( Demonica 4) von Larissa Ione- Taschenbuch

12. Vertraute der Sehnsucht von Lara Adrian- Taschenbuch

13. Im Rausch der Dunkelheit(Guardians-Eternity 5) von Aleyandra Ivy- Taschenbuch

14. Touched- Preis der Unsterblichkeit von Corrine Jackson- Taschenbuch

15.Dunkler Zorn(Immortal Guardians) von Dianne Duvall- Taschenbuch

16. Frostblüten von Zoe Marriott- Taschenbuch


Und Mythica - Göttin der Liebe von P.C.Cast aber das zählt nicht, denn jetzt hab ich es doppelt ;)



Februar:


ich habe bei einem Wichtelpaket mitgemacht...hier meine Ausbeute:

1. Scherbenmond von Bettina Belitz- Hardcover
2. Wenn die Nacht beginnt: Sternenseelen Band 1 von Kerstin Pflieger- Taschenbuch
3. Verlockung der Nacht: Cat and Bones 6 von Jeaniene Frost- Taschenbuch
4. Delirium - Amor-Trilogie von Lauren Oliver- Taschenbuch









Krasser Donnerstag



Es ist wieder soweit, wir haben uns durch die viiiiielen Cover gewühlt und wir sind fündig geworden. Heute mal ein ganz besonders schönes Cover. 


Haltet euch fest, hier ist unser krasser Donnerstag:







Klappentext

Es gibt kein besseres Zuhause als ein Floß, denn dort erwischen dich die Monster nicht. Zumindest nicht so leicht ... Endlich frei! Huckleberry Finn und sein bester und totester Freund, Zombie Jim, haben den Anker gelichtet, um sich in ein neues Abenteuer zu stürzen. Doch diesmal sind Klapperschlangen, Betrüger und Räuber ihr geringstes Problem. Die in ganz Amerika wütende Tuberkulose tötet Menschen und bringt sie bösartiger und hungriger denn je zurück, und niemand vermag, die Untoten in ihrer Gier zu stoppen. Huck kann zwar nicht wirklich sicher sein, ob ihn seine Freundschaft zu Jim davor bewahren wird, irgendwann als dessen Mahlzeit zu enden, doch da auf Jim ein Kopfgeld für einen Mord an Huck ausgesetzt ist, den der selbst vorgetäuscht hat, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich und den Launen des mächtigen Mississippi zu vertrauen und sich auf eine halsbrecherische Flucht zu begeben ...



Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt ihr das Buch vielleicht schon gelesen, steht es in eurem Regal?


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 

Dienstag, 28. Januar 2014

Rezension zu Zauber der Vergangenheit von Jana Goldbach




Autor/in: Jana Goldbach
Erscheinungstermin: 9 Januar 2014
Seiten: 282
Genre: Fantasy
 nur als E-Book erhältlich



Achtung diese Rezension enthält Spoiler!














Autor/in

Jana Goldbach, geb. 1986, ist ausgebildete Mediengestalterin und Kauffrau für Bürokommunikation. Wenn sie nicht gerade arbeitet oder schreibt, widmet sie sich ihrer zweiten großen Leidenschaft - dem Zeichnen. Inspiration findet sie nahezu überall, vor allem aber am Strand. Dort wo sich Wind und Wellen treffen, schlägt oft die Geburtsstunde neuer kreativer Ideen. Mit ihrem Debütroman "Zauber der Vergangenheit" geht nun auch ihr lange gehegter Traum vom ersten eigenen Roman in Erfüllung.


Inhalt


Es kann eigentlich gar nicht mehr schlimmer kommen, als zu der kostümierten Jahrhundertfeier von Tante Batty eingeladen zu sein und einen bonbonfarbenen Albtraum von Kleid tragen zu müssen. Doch da hat sich die siebzehnjährige Violet Harrison gründlich getäuscht. Noch schlimmer ist es nämlich, von der besagten Party direkt ins 18. Jahrhundert katapultiert zu werden und aus dem Kleid nicht mehr herauszukommen. Das macht die Anwesenheit ihres süßen Kindheitsfreundes Drew auch nicht viel besser, schon gar nicht, als der junge Herzog von Colesbury auftaucht und Violets Gefühlshaushalt ordentlich durcheinanderbringt. Da bleibt einem nur eins: ganz schnell wieder in die Gegenwart zurückzugelangen. Aber wie stellt man das an?



Erster Satz



In meiner Familie war schon immer alles ein bisschen anders.


Meine Meinung

Der Impress Verlag hat uns freundlicherweise ein Rezensionsexemplar dieses E-Books zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

Dies war meine erste Zeitreise Geschichte. Jana Goldbach hat mit Ihrem Debütroman einen schöne, leicht verständliche Geschichte erschaffen. Die 17- jährige Violette entdeckt durch einen Zufall in einem alten Schuppen 2 Geheimnisvolle Ringe und gelangt so unbeabsichtigt in die Vergangenheit. Hier beginnt eine sehr spannende aber auch eine kleine Liebesgeschichte. Durch den leichten, flüssigen Schreibstil hat der Leser immer die Möglichkeit sich auch bildlich der Geschichte zu nähern. Ab und an muss ich sagen war ich etwas verwirrt, Wer liebt nun Wen und Wer macht Wem etwas vor? Wer hat vor Wem welches Geheimnis. Aber zum Ende klärt sich alles Stück für Stück auf und der Leser wird im Grunde nur etwas im unklaren gelassen, ob es denn nun einen 2. Teil geben wird oder ob es einfach ein teilweise offenes Ende bleibt. Ich denke in diesem Fall könnte man als Leser sogar damit leben. Ich würde mir aber auch den 2. Teil zu Gemüte führen.
Also alles im allen eine nette Geschichte mit jungen frischen Charakteren.

Fazit


Angenehme Unterhaltung, auch für Fantasy Einsteiger toll geeignet. 





Rezension zu Drowning von Rachel Ward








Titel: Drowning
Autor/in: Rachel Ward
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 22.11.2013
Seiten: 304
Genre: Jugendthriller
Reihe: nein
auch als Ebook erhältlich














Autor/in


Rachel Ward, 1964 geboren, wuchs in der Grafschaft Surrey südlich von London auf und studierte Geografie in Durham. Erst mit 40 Jahren widmete sie sich dem Schreiben. Ihr Debüt "Numbers - Den Tod im Blick" ist international vielfach ausgezeichnet und 2011 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert worden. Die daraus entstandene "Numbers"-Trilogie wurde weltweit zum Bestseller. Rachel Ward lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Bath, England.


Klappentext


Er kommt zu sich. Ein Tropfen trifft sein linkes Auge. Dann schießt Regen aus dem grauen Himmel. Er dreht den Kopf zur Seite, spuckt Schlamm und Kies aus, entdeckt ein Gesicht, wenige Meter entfernt. Haare kleben wie dünne Schlangen auf der Stirn. Aus dem Mundwinkel rinnt Wasser. Bleiche Haut, dreckverschmiert, geschlossene Augen. Es ist sein eigenes Gesicht! Als Carl aufwacht, ist Rob tot. Doch Carl kann sich an nichts erinnern. Nicht, wie sein Bruder ertrunken ist, oder warum sie an dem See waren und auch nicht, weshalb Neisha, die offensichtlich bei ihnen war, Todesangst vor ihm hat. Er weiß nur, dass er herausfinden muss, was passiert ist. Bevor vollendet wird, was an jenem Tag begann.


Erster Satz


"Schluss, aus. Wir müssen aufhören. Wir haben getan, was wir konnten. Das bringt nichts mehr. Es ist siebzehn nach vier."


Meine Meinung


Ich durfte dieses Buch ihm Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen, vielen Dank dafür!

Leider muss ich sagen, dass ich mit dem Buch überhaupt nicht warm wurde. Ich find die Grundidee, dass das Wasser eine Gefahr ist wirklich toll. Das Cover spricht auch das Wasser an und der Untertitel "Tödliches Element" lässt durchsickern, dass es um gefährliches Wasser geht. Leider war das so gar nicht der Fall. 

Es geht um Carl. Sein Bruder ist tot, er war dabei, aber er kann sich nicht daran erinnern wie es passiert ist. Carl ist verwirrrt, und das drückt der Schreibstil von der Autorin auch stark aus. Ich mochte diese doch sehr gefühlskalte und sachliche Erzählweise nicht so sehr. Natürlich hängt die Erzählweise auch mit Carls Erfahrungen zusammen. Aber ich finde sie ist dennoch viel zu kalt für diese Geschichte, denn es gibt auch Stellen an denen durchaus mehr Gefühl toll gewesen wäre. 

Dass das Wasser vorrangig Schuld ist am Leid dieser Geschichte finde ich nicht. Es sind doch die Protagonisten und deren Handlung die die Story beeinflussen und nicht das Element Wasser. Es spielt eine Rolle, ja aber mehr geht es doch um die Probleme der Protagonisten. 

Alles in allem finde ich das Thema und die Probleme von Carl uns seinem Bruder Rob wirklich wichtige Themen. Auch das "Warum und Weshalb" ist wichtig. Aber die Umsetzung konnte mich leider so gar nicht fesseln. Schade.


Fazit


Leider konnten mich Story und Schreibstil nicht überzeugen. 






Rezension zu Feuer und Glas - Der Pakt von Brigitte Riebe











- Der Pakt -
Autor/in: Brigitte Riebe
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 21.05.2012
Seiten: 384
Genre: Fantasy
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich








Autor/in


Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Zu ihren bekanntesten historischen Romanen zählen "Pforten der Nacht", die beiden erfolgreichen Jakobsweg-Romane "Straße der Sterne" und "Die sieben Monde des Jakobus" sowie "Die Braut von Assisi" über das Leben des heiligen Franziskus. Und neu im Diana Verlag: "Die Pestmagd" über das verheerende Peststerben in Köln um 1540 und "Die geheime Braut", ein Roman der die spannende Schöpfungsgeschichte der drei weltberühmten Grazien von Lucas Cranach erzählt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.


Klappentext


Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält …Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit ...


Erster Satz


Er hörte Schritte hinter sich und ging schneller. 

Meine Meinung


Ich bin mit dem ersten Satz in Venedig gefangen gewesen. Die Autorin schaffte es, mich durch die außergewöhnliche Mischung aus Historischem und Fantasy sofort zu begeistern. Man hat während des Lesens tolle Bilder vor Augen, das mag ich besonders. 

Milla ist ein junges Mädchen, sie arbeitet mit ihrer Mutter und ihrer Tante zusammen in der kleinen Gaststätte der Tante. Millas Vater ist seit Jahren verschwunden, er ist einfach gegangen und kam nie wieder und doch ist Milla sich sicher, dass er eines Tages wieder kommt. Zu ihrer Tante und ihrer Mutter hat Milla ein sehr gutes Verhältnis. 
Ich mochte Milla sofort. Sie ist eine kluge und witzige Protagonistin, die jedoch die Geheimnisse von Venedig als auch der Menschen um sie herum nicht gleich erkennt. Das liegt nicht daran, dass sie nicht klug genug ist, ich würde eher sagen, sie rechnet nicht mit der wahren Magie. Es ist herrlich, wie die Autorin es geschafft hat, dass Venedig so normal wirkt und doch ganz versteckt die Magie hervorschaut. Das ist angenehm und hin und wieder auch zum schmunzeln. 

Natürlich gibt es auch männliche Protagonisten, die sind auch wirklich sehr gut getroffen. Wir haben da einen Kandidaten der Feuerleute, Marco. Er buhlt um Milla, doch er hat Geheimnisse und verbirgt seine wahren Absichten. Dennoch ist Milla nicht abgeneigt. 
Und auf Seiten der Wasserleute geht Luca ins Rennen. Ihn umgibt eine besondere Aura der Milla sofort verfällt, auch wenn sie es nicht gerne zugibt. 

Milla, Luca und Marco erleben ein großes Abenteuer mit neuen Freunden aber leider auch Verlusten. Milla muss die Geheimnisse ihres Vaters ergründen um Venedig und die Menschen die sie liebt zu retten. In die Welt der Feuer- und Wasserleute einzutreten ist etwas besonderes, nicht nur für die Protagonisten, auch für den Leser. 

Die Autorin hat eine besondere Art eine Welt und ihre Bewohner zu erschaffen. Die Romantik zwischen den Protagonisten ist beim lesen beinahe greifbar. Ich war manchmal sogar ein klitzekleines bißchen neidisch auf Milla, oder besser gesagt auf die Romantik in ihrem Leben. Welches Mädchen wäre das nicht. 

Das Cover zeigt eindeutig Milla. Ich finde Venedig ist etwas zu weit in den Hintergrund gerückt, aber ansonsten finde ich vor allem das Rot für Milla´s Haare wirklich toll. Auch innen im Buch sind am Kapitelbeginn schöne Verzierungen und Muster angebracht. Ein wirklich schönes Buch.

Ich bin hingerissen von diesem Buch. Und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil, dieser 
erscheint im April 2014. 


Fazit


Venedig ist die Stadt der Liebe und Magie. 





Montag, 27. Januar 2014

Spieglein Spieglein an der Wand...wer hat das schönste Cover im ganzen Land- KW 05


Diese Woche bin ich auf ein Cover von Kathrin Lange Aufmerksam geworden, ich hoffe euch gefällt es genauso gut wie mir.






Inhalt:


Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha’s Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet.







Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt Ihr das Buch vielleicht sogar gelesen? Wir freuen uns immer über Kommentare. 


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 

Samstag, 25. Januar 2014

Mal wieder ein Gewinnspiel !!!!!



Es ist mal wieder soweit, wir starten ein Gewinnspiel. Warum? 

Einfach weil wir Lust dazu haben und ihr hoffentlich auch.

Das Gewinnspiel geht vom 25. Januar 2014 bis zum 8. Februar 2014, 00.00 Uhr. 


Was Ihr tun müsst um zu gewinnen?

1. Follower unseres Blogs werden

2. Unsere Facebook-Seite liken (https://www.facebook.com/juliaslesewelt)

3. macht einen Kommentar unter diesem Post und verratet uns, warum gerade ihr gewinnen wollt.

(Nur wer alle drei Punkte erledigt hat kommt in den Lostopf.)


Was es zu gewinnen gibt:


Diese wundervolle Metallbox, sie enthält 4 tolle Notizbücher der Biss-Saga. 





Die Notizbücher haben das englische Cover der Bücher und innen sind Zitate aus den Büchern verewigt. Diese Notizbücher sind etwas ganz besonderes, und lassen mein Fan-Herz absolut höher schlagen. Eures hoffentlich auch ;)



Bevor ich das Kleingedruckte vergesse:
Für den Gewinn muss man 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung der Eltern haben. Der Wohnsitz muss in Deutschland sein. 
Und nun wünschen wir Euch allen viel Glück!!!!




Wir wurden getaggt!!!!!!





Wir wurden von der lieben Mirjam getaggt. Bevor es los geht erst einmal die Regeln: 


Die Regeln:

1. Den Tagger als Dankeschön verlinken! 

2. Die gestellten 10 Fragen vom Tagger beantworten! 

3. 10 neue Fragen stellen! 

4. 5 Blogger taggen, die unter 200 Leser haben und ihnen mitteilen, dass sie getaggt wurden 

5. Zurücktaggen ist nicht erlaubt!




Mirjams Fragen: 
Julia und Stephi werden wie gewohnt farblich getrennt, für den besseren Überblick ;)



01. Dein Lieblingsbuch als Kind?


Ronja Räubertochter

Die Schildbürger



02. Hast du Freunde die auch bloggen?



Ja außer Stephi, die mit mir gemeinsam bloggt kommen da noch ein paar hinzu, aber leider alles Online-Freunde, in meinem Umfeld kenne ich niemanden der bloggt.


Kann mich da voll und ganz der Julia anschließen. ;)


03. Welches Buch hast du als letztes in einer Buchhandlung gekauft?



Das ist über ein Jahr her, den Titel, den weiß ich nicht mehr.  Ich gestehe, ich kaufe immer online ;) 


Oha, ich glaube vor 2 Jahren habe ich jede menge Thalia Büchergutscheine bekommen und die Umgesetzt ..da waren glaube ich HoN und Neva dabei... . ;)



04. Wie viele Bücher liegen auf deinem SuB?



Ohhhhhh gott, welch unangenehme Frage. Genau weiß ich es nicht, aber ich würde auf den ersten, zweiten und dritten Blick sagen, mehr als 30 *schäm


Ich zähle lieber nicht, nur soviel...ich habe mir diesen Monat ein Kaufverbot auferlegt...ich habe also getauscht etc.  ...13 Neuzugänge sind es bisher ^^



05. Welches Buch sollte verfilmt werden?

Hach, manchmal sollten die Menschen die Finger von Büchern lassen um einen Film daraus zu machen. Aber ich würde gerne Unsterblich von Julie Kagawa als Film sehen, ich stehe einfach auf Vampire ;)

KEINES!!! Kein Film kommt je an ein Buch ran!!!!


06. Welches ist dein Lieblingsbuchcover?

Die Meeresreihe von Patricia Schröder, die Cover sind toll!!

Seelen als HC von Stephenie Meyer!!


07. Liest du verschiedene Genrè und wenn ja warum?

Unterschiedlich, am liebsten Fantasy und Jugendbücher, danach kommen hin und wieder auch andere Genre. Ich finde man sollte auch mal neue Dinge ausprobieren. 

Nur Fantasy ;)


08. Kaufst du Bücher auch online und wenn ja wo am liebsten?

NUR Online leider. Am liebsten bei arvelle. Da sind Bücher so wunderbar günstig.

MEDIMOPS ;)


09. Was brauchst du unbedingt noch zum lesen?

Einen Cappuccino und etwas zu naschen ;)

Meine Kuscheldecke und etwas zu trinken.


10. Welches Buch sollte jeder mal gelesen haben?


Das ist eine schwierige Frage. *grübel

Ich denke das Tagebuch der Anne Frank, Die Bücherdiebin. Das sind wichtige Bücher, die man in die Hand nehmen sollte. Es gibt noch so viele andere Bücher die die Welt besser machen oder gemacht haben. Aber das sind die die mir zuerst einfallen. 

Seelen von Stephenie Meyer.





Unsere 10 Fragen




1. Welches ist das dickste Buch, dass du bisher gelesen hast?
2. Wann hast du mit dem Lesen begonnen?
3. Welches Buch ist dein Lieblingsbuch?
4. Welches ist dein Liebelingsgenre?
5. Welches Buch würdest du gar nicht empfehlen?
6. Besuchst du die Buchmesse, oder Autorenlesungen?
7. Wenn ja, worauf freust du dich dabei immer am meisten?
8. Hast du schon einmal ein Buch nur wegen dem Cover gekauft, wenn ja welches?
9. Welcher ist dein bisheriger Liebligscharakter?
10.  Wie gefällt Dir unser Blog bzw. was würdest Du ändern?



Wir haben getaggt: 










Donnerstag, 23. Januar 2014

Krasser Donnerstag

Es ist wieder soweit, wir haben uns durch die viiiiielen Cover gewühlt und wir sind fündig geworden. Heute mal ein etwas anderes Cover von einem Cover, wenn ihr wisst was ich meine ;) 


Haltet euch fest, hier ist unser krasser Donnerstag:





Klappentext


Die Bennet-Schwestern genießen in vollen Zügen ihre friedliche und behütete Jugendzeit auf dem idyllischen Landsitz ihrer Familie im viktorianischen England. Sie verbringen ihre Tage mit Lesen, Gärtnern und Tagträumereien über ihre künftigen Ehegatten - bis eine Beerdigung in der örtlichen Gemeinde einen unerwarteten Verlauf nimmt. Plötzlich graben sich überall im Land lebende Leichen aus der lockeren Erde, ausgestattet mit einem unstillbaren Verlangen nach menschlichen Gehirnen - und es gibt nur eine Familie, die den grausigen Invasoren aus dem Grab Paroli bieten kann. Elizabeth Bennet wird im Feuer der unmenschlichen Verteidigungsschlacht von einem sorglosen Teenager zu einer erbarmungslosen Jägerin der Untoten geschmiedet. Ihr zur Seite stehen zwei mutige Männer, die der unheimlichen Bedrohung auf recht unterschiedliche Art Herr werden wollen und nebenbei der bezaubernden Elizabeth ihre Aufwartung machen: Master Hawksworth ist der mutige Krieger, der sie in jeglicher Form der Kampfkunst unterrichtet, während der begabte Dr. Keckilpenny den Untoten mit Wissenschaft und Technik zu Leibe rücken will. Wird einer von ihnen das Herz der jungen Miss Bennet erobern oder werden die Herzen der Männer als Mahlzeit für eine Horde blutrünstiger Zombies dienen? Die Antwort gibt es in diesem ausgesprochen unterhaltsamen Werk voller Action, Romanzen, Satire und Zombies, das vermutlich die ehrenwerte Jane Austen dazu veranlassen wird, sich im Grabe herumzudrehen - oder aber eben jenem zu entsteigen.



Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt ihr das Buch vielleicht schon gelesen, steht es in eurem Regal?


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 


Mittwoch, 22. Januar 2014

Gewinnerbekanntgabe "Es wird keine Helden geben"






Es ist soweit, das Gewinnspiel ist ausgelost und die Gewinner stehen fest. 

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei Ka-Sa´s Buchfinder für die tolle Unterstützung und natürlich auch bei dem Oetinger Verlag für diese tolle Aktion. 

Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte.

Und nun wird gestöbert ob ihr gewonnen habt, hier die Gewinner: 


Die Bücher werden in der kommenden Woche durch den Verlag versandt.
Eine Haftung für die Deutsche Post.  


Dienstag, 21. Januar 2014

Rezension zu Zurück nach Hollyhill von Alexandra Pilz







Autor/in: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 25.02.2013
Seiten: 352
Genre: Fantasy
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich







Autor/in


Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. Ihr Debütroman "Zurück nach Hollyhill" war ein großer, von Publikum und Presse gefeierter Erfolg.


Inhalt


Hollyhill – das Dorf, das durch die Zeit reist



Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …




Erster Satz


Emily hatte den Brief bestimmt schon Dutzende Male gelesen, aber die Worte aus Fees Mund zu hören, bescherte ihr Gänsehaut. 


Meine Meinung


Mich hat das Cover wirklich angesprochen. Obwohl man bei diesem Buch wirklich erst nach dem Lesen etwas zu diesem Cover sagen kann. Ich finde die Farbgebung toll, weil das Gelb wirklich ins Auge sticht. Aber das ist ja reine Geschmackssache.

Die Autorin schafft es den Leser von Anfang an zu fesseln. Man wird super eingeführt in die Geschichte und die Protagonistin Emily ist toll. Mit ihr wird man sofort warm. Es gibt sooooo viele Geheimnisse in diesem Buch, das macht es wirklich spannend.

Der Schlagabtausch zwischen Emily und Matt ist mit viel Humor verbunden. Die beiden sind wie Feuer und Wasser und doch können sie ohne den anderen das Böse nicht besiegen.

Gut gefallen haben mir sowohl die Zeitreisen als auch die Verfolgungsjagden. Ich fand es gut, dass Emily und Matt nicht nur recherchiert haben, das hätte enorm viel Spannung genommen. Die beiden sind nicht unbesiegbar und all die Geschichten und Personen von Hollyhill lassen den Leser die Welt um ihn herum vergessen.

Hin und wieder fand ich einige Stellen etwas zu lang geraten und die Liebesgeschichte fand ich leider etwas zu schnell. Das war nicht so überzeugend. Ansonsten habe ich nichts zu kritisieren.

Der Epilog macht schon Lust auf den zweiten Band.

Ich kann dieses Buch empfehlen und weise sehr gerne darauf hin, dass es den zweiten Band dieser Reihe ab dem 17. März 2014 zu kaufen gibt. Ich werde ihn auf jeden Fall lesen. Ich möchte unbedingt wissen wie es mit Emiliy und Matt weiter geht. 




Fazit


Ein Muss für Fans von Zeitreisen!







Montag, 20. Januar 2014

Rezension zu My Berlin Kitchen




Autor/in: Luisa Weiss
Verlag: Limes Verlag
Erscheinungsdatum: 25.11.2013
Seiten: 384
Genre: Roman
Reihe: Einzelband




Autor/in


Luisa Weiss wurde in Berlin geboren und wuchs bei ihrem Vater in Boston auf. Nach Stationen in Paris und New York, wo sie anfing, ihren preisgekrönten Foodblog The Wednesday Chefzu schreiben, lebt die Autorin heute mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Berlin. Auch von der deutschen Presse, u.a.Focus und DIE ZEIT, erhielt sie für ihren Blog bereits einiges an Aufmerksamkeit. My Berlin Kitchen ist das Debüt der Autorin. 


Inhalt


Eine Frau, ihre Stadt und ein Rezept für die Liebe



Als sie sich ins Kochen verliebte, war Luisa Weiss noch ein junges Mädchen. Der Tochter einer Italienerin und eines Amerikaners, geboren in Berlin, aufgewachsen in Boston, fiel es stets schwer, sich an einem Ort wirklich zugehörig zu fühlen, doch in der Küche wirkten ihre Sorgen kleiner. Die Suche nach ihren Wurzeln führte Luisa nach Paris (wo sie ihrer großen Liebe Max begegnete), nach New York (was die Beziehung zu Max beendete) – und immer wieder nach Berlin, denn die Sehnsucht nach dem Zuhause ihrer Kindheit ließ sie niemals los. Nach einer weiteren schmerzlichen Trennung wagte sie den Sprung ins Ungewisse und zog von New York in die deutsche Hauptstadt – um sich selbst zu finden und endlich auch die wahre Liebe ...




Erster Satz


Ich habe als Teenager kochen gelernt, früher als die meisten anderen Leute, aber nicht so früh wie Maria, eine italienische Bäuerin aus dem Dorf, in dem meine Großeltern lebten. 



Meine Meinung


Ich durfte dieses Buch im Rahmen der blanvalet Challenge lesen. Vielen Dank dafür. 

Ich muss sagen, die Autorin hatte mich schon auf den ersten Seiten gefangen genommen. Der Schreibstil ist wahnsinnig toll, fließend und auch mit viel Humor. Ich habe häufig geschmunzelt!

Luisa kocht für ihr Leben gern, auch wenn ihre Familie und Freunde das etwas seltsam finden. Luisa gehört zu den Menschen, die ihre Gefühle und Erlebnisse mit dem Kochen verarbeiten. Das Kochen begleitet Luisa immer, so wie es bei anderen Leuten vielleicht mit Musik ist. Toll finde ich, dass Luisa ihre Rezepte in das Buch eingefügt hat.

In diesem Buch geht es nicht nur um das Kochen, vor allem geht es um die Suche nach der Liebe. Um das Finden des Traummanns und wie man die ersten Probleme mit der Liebe löst. Luisa lernt dabei die halbe Welt kennen, doch ihr Zuhause bleibt Berlin. 

Ich habe wirklich nichts zu kritisieren. Dieses Buch sorgt für tolle Lesestunden und ganz nebenbei werden einem noch tolle Rezepte gezeigt. Von Kartoffelsalat bist Omlette ist alles dabei. Da bekommt man schon beim Lesen Lust aufs Kochen!

Wenn ihr wissen wollt, wie Luisa´s Kindheit oder ihre große Liebe schmeckt, dann müsst ihr dieses Buch lesen!


Fazit


Nach diesem Buch weiß man gar nicht welches Rezept man zuerst probieren soll!



Spieglein Spieglein an der Wand...wer hat das schönste Cover im ganzen Land- KW 04


Heute habe ich mich auch mal für eine englisches Cover entschieden. Ich hoffe euch gefällt 
es auch so gut wie mir. ;)





Inhalt:

Meghan Chase has a secret destiny--one she could never have imagined...

Something has always felt slightly off in Meghan's life, ever since her father disappeared before her eyes when she was six. She has never quite fit in at school...or at home.

When a dark stranger begins watching her from afar, and her prankster best friend becomes strangely protective of her, Meghan senses that everything she's known is about to change.

But she could never have guessed the truth-- that she is the daughter of a mythical faery king and is a pawn in a deadly war. Now Meghan will learn just how far she'll go to save someone she cares about, to stop a mysterious evil no faery creature dare face...and to find love with a young prince who might rather see her dead than let her touch his icy heart.



Wie sind Eure Meinungen zu diesem Cover? Habt Ihr das Buch vielleicht sogar gelesen? Wir freuen uns immer über Kommentare. 


Gerne nehmen wir auch Eure Vorschläge/Kritiken und Anregungen entgegen. Schickt uns einfach eine Email mit dem Link:


 julias-lesewelt@gmx.de. 


Freitag, 17. Januar 2014

Rezension zu Die Auslese von Joelle Charbonneau











Titel: Die Auslese
Autor/in: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon
Erscheinungsdatum: 26.08.2013
Seiten: 416
Genre: Fantasy / Dystopie
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich







Autor/in


Joelle Charbonneau begann mit dem Schreiben, als sie noch Opernsängerin war. Heute ist die Schriftstellerei ihre größte Leidenschaft. Joelle Charbonneau lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Nähe von Chicago. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Schauspiel- und Stimmtrainerin.


Inhalt


Sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben


Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese.
Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …




Erster Satz


Heute ist also der Tag der Abschlussfeier. 



Meine Meinung



Ich habe über dieses Buch soooo viele tolle Meinungen gehört, dass ich es auch unbedingt lesen wollte und im Nachhinein muss ich sagen, bin ich etwas enttäuscht.


Die ersten 100 Seiten hat sich die Geschichte in die Länge gezogen. Ich mochte zwar Cia und Tomas von Anfang an, aber ich fand die Auslese an sich jetzt nicht spektakulär. Zumindest nicht die ersten Prüfungen der Auslese. Auch ist mir der Hintergrund des Krieges nicht so begreiflich geworden. Und was genau mit der Auslese bezweckt wird nur mäßig erklärt. Mir ist noch so vieles unklar, das trübt das Lesevergnügen wirklich sehr.

Wenn man erst einmal über die 100 Seiten drüber ist geht es plötzlich richtig los und mann kommt mit Lesen kaum hinterher. Der Rest des Buches hat mich absolut abgeholt und mitgenommen. Das Ende hat einen bösen Cliffhanger, so dass ich natürlich auch den nächsten Band lesen möchte.

Alles in Allem hat "Die Auslese" definitiv Schwächen, aber dennoch würde ich wissen wollen wie es weiter geht mit Cia und Tomas.

Ich hoffe, dass die Autorin sich in dem zweiten Band noch steigern kann und auch einige der Hintergründe aufklärt, damit man als Leser nicht so untergeht.


Fazit


Ein Auftakt mit Schwächen, dennoch aber lesenswert!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...