Montag, 16. Dezember 2013

Rezension zu Ghostbound von C. M. Singer


Ghostbound
Titel: Ghostbound
Autor/in: C. M. Singer
Verlag: Amrun
Erscheinungstermin: 14.10.2013
Seiten: 480
Genre: Fantasy
Reihe: ja
auch als Ebook erhältlich








Autor/in


C. M. Singer wurde 1974 in München geboren. Neben dem Schreiben und Leben liebt sie es zu reisen und ist ständig auf der Suche nach neuen kulinarischen Entdeckungen.

Ghostbound ist ihr Debüt und ist bereits unter dem Titel "...und der Preis ist dein Leben" in einem anderen Verlag erschienen. In Ghostbound ist der erste Teil und der zweite Teil von "...und der Preis ist dein Leben" zusammen gefasst. Es ist der Auftakt einer Trilogie.

Inhalt


Elizabeth arbeitet in London für ein Klatschblatt, den "Star". Sie soll die Eltern von ermordeten Teenagern für die Zeitung interviewen und trifft dabei auf zwei Polizisten, die von ihrem Auftritt nicht begeistert sind und sie ziemlich runter machen. Sie nimmt sich vor nicht klein bei zu geben und versucht privat an Daniel Mason - einen der Polizisten - heran zu kommen. Sie trifft ihn in einer Bar, doch dieser Barbesuch ändert das Leben sowohl für Liz als auch für Danny.

Erster Satz


Konnte sie bitte jemand daran erinnern, was sie hier tat?

Meine Meinung


Ich habe das Buch bei Lovelybooks gewonnen und durfte an der Leserunde mitmachen, bei dieser auch die Autorin dabei war. Vielen Dank noch einmal für das Rezensionsexemplar.

Das Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste und ich habe begeistert begonnen und noch begeisterter aufgehört. Der Schreibstil hat für mich keine Wünsche offen gelassen, sehr flüssig und einfühlsam. Ich war begeistert von der Art der Beziehung zwischen Danny und Liz. Die beiden haben die große Liebe gefunden und auch wenn ihre Beziehung schwierig ist, weil Danny ein Geist ist, wünscht sich doch jede Frau so eine Liebe und so einen Mann. Diese Liebe baut nicht auf körperlichen Begierden auf, sondern auf seelischer Verbundenheit. Das hat mich wirklicht total abgeholt.

Ich wurde einige Male beim Lesen unterbrochen und muss sagen, ich bin immer sofort mit dem ersten Wort wieder bei Danny und Liz gewesen. Der Schreibstil lässt es zu, dass man nicht erst überlegen muss wo man gewesen ist. Man liest da weiter wo man wirklich aufgehört hat ohne Lücken.

Liz und Danny sind wahnsinnig realistisch und mit viel Mühe geschaffen worden. Auch die anderen Charaktere, Riley und Anthony Wood konnten mich wirklich überzeugen. Die umgangssprachlichen Aspekte passen wunderbar in die Story. Bei der Aufklärung des Mordes an Danny decken die Freunde viele gefährliche Geheimnisse auf und es wird brenzlig für Liz.

Mich konnte dieses Buch absolut überzeugen. Ich fand alles im Hinblick auf Danny und die Tatsache, dass er ein Geist ist wirklich glaubhaft umgesetzt, auch die Story war glaubhaft. Ich war bis zum Ende sowohl durch die Spannung als auch von der Liebesgeschichte gefesselt.

Das Cover war auffällig gestaltet, so finde das Buch sicher auf den ersten Blick direkt auch Fans. Und dieses Buch überzeugt auch mit der Story.

Fazit


Wer möchte nicht einen Geist wie Danny lieben? Dieses Debüt konnte mich überzeugen und ich freue mich auf den zweiten Teil Soulbound.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen