Montag, 11. November 2013

Rezension zu Versteinerte Seelen von Elizabeth Chandler

Versteinerte Seelen von Elizabeth Chandler







Seit ihrer Ankunft auf Scarborough House, dem uralten Landsitz ihrer Großmutter, plagen Megan merkwürdige Träume, die immer düsterer und brutaler werden. Visionen von verbotenen Liebschaften, Eifersucht und Intrigen. Während Megan ihren Träumen nachgeht, verdichten sich die Hinweise darauf, dass auf Scarborough House ein Mord geschehen ist. Sinnt der Geist der Toten auf Rache und will, dass Megan den Täter zur Strecke bringt? Oder ist es eine Warnung, weil der Mörder sich erneut bereit macht, zuzuschlagen, und diesmal Megan im Visier hat?



Megan fährt das erste Mal in ihrem Leben zu ihrer Großmutter. Sie hat ihre Großmutter noch nie gesehen, denn ihre Mutter hat keinen guten Kontakt zu ihr. Als Megan auf Scarborough House ankommt ist sie sprachlos, es ist ein riesiges Anwesen mit seinem ganz eigenen Charme. Und dann stellt sich auch noch heraus, dass ihr Cousin, Matt auch zur Zeit bei seiner Großmutter wohnt. Die Begegnung mit Matt und ihrer Großmutter Helen stellen Megan vor ganz neue Herausforderungen. Und dann hat Megan auch noch komische Träume, sie erinnert sich an Dinge, die sie eigentlich nicht erlebt haben kann. Und was hat das alles mit der Schwester von ihrer Großmutter zu tun?


Megan ist 16 Jahre alt und adoptiert. Sie hat noch zwei auch adoptiere Brüder. Sie kommt gut mit ihrer Situation zurecht, denn ihre Eltern lieben sie. Doch ihre Großmutter findet sowohl alles was ihre Eltern tun, noch was Megan tut oder sagt falsch. Megan ist unklar, warum ihre Großmutter so verbittert ist.

Matt Barnes ist der Cousin von Megan und von Anfang an gemein zu Megan. Sie kann das nicht verstehen, schließlich kennen die beiden sich doch gar nicht. Oder doch?

Helen Scarborough Barnes ist die verbitterte Großmutter von Megan. Sie macht auf Megan einen verwirrten Eindruck und stellt sowohl Matt als auch Megan vor dem anderen ständig bloß. Warum bloß lässt sie niemanden an sich heran?


Elizabeth Chandler ist schon seit vielen Jahren Autorin und veröffentlicht auch unter Pseudonymen ihre Bücher. International bekannt wurde sie mit ihrer Engel-Trilogie (kissed by an Angel, loved by an Angel und saved by an Angel). Die Autorin lebt in Maryland, USA.

Insgesamt gibt es zu dieser Reihe derzeit 5 Bände, alle jedoch in sich abgeschlossen. Es handelt sich um mysteriöse Unterhaltung würde ich sagen ;)

Die Bücher sind im Loewe Verlag erschienen.


Ich fand dieses Buch war angenehme und leichte Unterhaltung. Es ist eine gute Mischung aus Fantasy und Realität. Es ist mysteriös und spannend.

Ich fand sowohl die Thematik toll als auch die Personen. Jede hat ihren eigenen Kopf, das ist liest sich super.

Ich finde dieses Buch ist etwas für nicht so Viel-Leser, weil ich nicht so unüberschaubar viele Seiten hat, weil der Schreibstil schön flüssig ist und weil die Thematik leicht zu verstehen ist. Für Fantasy Einsteiger super gemacht.

Für mich als Viel-Leser war das Buch bißchen kurz, ich hätte auch noch 100 Seiten mehr vertragen können ;) Aber alles in allem ist es ein wirklich schönes Buch für angenehme Lesezeit. Ich könnte mir vorstellen auch die anderen Bände der Reihe zu lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen