Sonntag, 17. November 2013

Rezension zu Phoenix - Tochter der Asche - von Ann-Kathrin Karschnick

Phoenix  Tochter der Asche - von Ann-Kathrin Karschnick







Europa liegt nach einem fehlgeschlagenen Experiment im Jahr 1913 und diversen Kriegen mit Amerika in Trümmern. Mithilfe des damals führenden Wissenschaftlers Nicola Tesla bauten die Saiwalo, eine überirdische Macht, Europa langsam wieder auf. 120 Jahre später erschüttert eine Mordserie Hamburg, die sich niemand erklären kann. Leon, ein Anhänger der Saiwalo und Mitglied der Kontinentalarmee, wird auf die Fälle angesetzt und trifft bei seinen Ermittlungen auf die rätselhafte Tavi. Wer ist sie und wieso ist sie so fest von der Schuld der Saiwalo an den Morden überzeugt?


Tavi lebt in Hamburg, früher eine wunderbare Stadt, doch nach den vielen Kriegen liegt es in Trümmern. Tavi ist gegen das System der Saiwalo und versucht jeden Tag ein wenig die Welt zu verändern, auch an Nathan, dem jungen Geisterwächter. Doch dann geschehen Morde, obwohl dies im System der Saiwalo normalerweise nicht vorkommt. Tavi versucht diese Morde aufzuklären und trifft dabei auf Leon, ein Mitglied der Kontinentalarmee. Wider ihrer Einstellung beginnen sie gemeinsam zu ermitteln und finden dabei mehr noch als den Mörder...


Tavi ist eine Seelenlose, weil sie ein Phoenix ist. Seelenlose werden gejagt von der Saiwalo Regierung. Sie versteckt sich schon ihr halbes Leben, verzichtet auf ihr eigenes ICH um zu Überleben. Sie ist in ihrem Innern voller Trauer und Verlust. Doch als sie auf Leon trifft wird ihr klar, dass sie auch wieder lieben kann. 

Leon ist sehr geprägt durch seine Erziehung seiner Mutter. Er ist überzeugt von den Saiwalo und dass er immer das Richtige tut. Seinen Job bei der Kontinentalarmee erfüllt er immer pflichtbewusst, er möchte unbedingt befördert werden. Tavi wirft sein Weltbild durcheinander und er kämpft stark mit seinem Inneren. 

Nathan ist ein wilder Geisterwächter. Tavi hat ihn vor der Regierung geheim gehalten und ihn alles gelehrt was er wissen muss über seine Fähigkeiten. Sie sind eine Familie. 


Ann-Kathrin Karschnick wurde 1985 in Reinbek geboren. Sie lebt und arbeitet im schönen Schleswig-Holstein.

Sie hat bereits einige Kurzgeschichten veröffentlicht und auch eine Anthologie "Krieger". Derzeit arbeitet sie an der Fortsetzung zu Phoenix. 

Dieses Buch ist im Papierverzierer Verlag erschienen, dazu möchte ich gleich noch etwas genauer eingehen. 



Ich muss sagen als erstes hat mich das Cover enorm angesprochen. Mit viel Liebe wurde das Cover und der Buchschnitt gestaltet. Auf dem Buchschnitt ist eine Phoenixfeder, aber schaut mal selbst ;) 



Zum Papierverzierer Verlag darf man sagen, dass dieser Verlag besonderen Wert darauf legt, dass das gesamte Buch in Deutschland produziert wird. Jede Seite wird mit viel Liebe gemacht und das merkt man wirklich am Design. Auf der letzten Seite im Buch wird das Buch selbst noch einmal gehört bzw. das Buch wendet sich an den Leser, eine super Idee. ;)

"Fantasie ist keine eigene Welt - Fantasie ist Heimat"
Motto bzw. Zitat des Verlages

 Ich finde man sollte gerade diese Verlage unterstützen und die Bücher neu kaufen und nicht gebraucht, denn das unterstützt auch viele Arbeitsplätze. Ich hoffe sehr, dass der Verlag sein Programm weiter mit so tollen Büchern wie Phoenix ausbaut. 

Ich bin super in die Geschichte hinein gekommen, der Schreibstil ist flüssig. Am Anfang haben mich die vielen Begriffe noch etwas verwirrt, aber ab Kapitel 2 wird das alles für den Leser klar und man kann sich zurück lehnen und die Story genießen. Super fand ich, dass die Story in Deutschland bzw. Hamburg spielt, das wirkt dann nicht immer so weit weg für den Leser finde ich. 

Ich mochte sowohl die Schauplätze als auch die vielen Geheimnisse in der Story, ein Teil wird ja aufgeklärt bis zum Ende. Ich hätte nach diesem Buch direkt den zweiten Teil verschlingen können. Dieser ist aber leider noch nicht fertig ;) 

Romantisch wird es auch und herrlich sind auch die Wortgefechte zwischen Tavi und Leon. Die sind beide nicht ohne ;) 

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der es sowohl romantisch als auch spannend mag, denn beides ist vertreten. Es ist eine völlig andere Welt in die man versinkt und das ist wirklich eine Abwechslung gewesen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...