Samstag, 19. Oktober 2013

Rezension zu Schlüsselherz von Liv Abigail

Schlüsselherz von Liv Abigail 




Eine zauberhafte Liebesgeschichte, ein Kriminalfall und ein charmanter Zyniker. London, die Hauptstadt der Neuen Zeit: Nach dem Jahrzehnte andauernden Krieg gegen ein alles verzehrendes Europa erhebt sich die Stadt wie ein erschöpfter Phoenix aus ihrer Asche und reckt sich neuem Leben entgegen. Als Ceras beste Freundin entführt wird, ist der Buchhändler und verhinderte Abenteurer Valender Beazeley ihre einzige Hilfe. Cera ahnt bald, dass Valender, Sohn eines Konservativisten, ein magisches Geheimnis verbirgt. Wie sonst ließe sich das Knistern im Äther erklären, das sie in seiner Nähe immer wieder überkommt? Im Zuge ihrer gemeinsamen Ermittlungen verliebt sie sich in ihn. Doch wie kann Valender ihre Gefühle erwidern, ist sie doch kein Mensch, so wie er?


Valender ist ein ehemaliger Soldat, auch wenn er nicht so aussieht oder den Eindruck erweckt. Eines Abends sieht er durchs Viertel eine junge Frau laufen. Sie passt so gar nicht in die dunklen Gassen und Valender ist sich sicher, hier stimmt etwas nicht. Als die Frau von einer dunklen Gestalt verfolgt wird, sieht er im Geiste schon, wie die Frau überfallen wird. Er folgt den beiden um der Unbekannten zur Seite zu stehen, doch dann ist er derjenige der Niedergeschlagen wird. An diesem Abend verändert sich das Leben des kleinen Buchhändlers.



Valender ist ein eher unauffälliger Typ, er arbeitet im Buchladen seines Vaters und kümmert sich rührend um seine Schwester Melissa, die nach einem Unfall schwer behindert ist. Er hat viele Vorurteile gegenüber den Magischen und den Puppen. Er ist liebenswert, auch wenn er diese Seite nicht öffentlich Preis gibt. Er hat ein Geheimnis, und ihm ist klar, dass er es nicht ewig vor dem Rest der Welt verbergen kann.

Cera ist eine Puppe. Sie wurde von einem speziellen Puppenmacher gefertigt und weicht daher von den üblichen Puppen ab, was Valender auch schnell bemerkt. Cera muss mit Hilfe eines speziellen Schlüssels regelmäßig aufgezogen werden, denn sonst bleibt sie stehen.  Sie arbeitet im Ten Bells, einem Theater in dem die Puppen jeden Abend vor Publikum tanzen. Cera empfindet sich selbst überhaupt nicht als anders.

Nathaniel Charles nimmt eine Wichtige Rolle ein, weil er ein Magischer ist. Doch vor seinen Kräften hat er große Angst. Die Beziehung zu Valender und Cera verändert ihn und sein Leben.


Liv Abigail hat eine Vorliebe für hohe Stiefel, teuren Whisky, gemeingefährliche Pferde und Jamaica Blue Mountain-Kaffee. Sie hofft insgeheim auf einen Bestseller um sich all das endlich leisten zu können.

Liv Abigail ist ein Pseudonym der Autorin Jennifer Benkau. Das Buch ist im Sieben Verlag erschienen. 


Ich muss sagen, dieses Buch ist so ganz anders als ich dachte. Das Cover hat mich von Anfang an gefangen genommen und die Tatsache, dass das Buch unter einem Pseudonym von Jennifer Benkau erschienen ist hat mich dazu bewegt es auf meine Wunschliste zu setzen.

Die Story spielt in der Zeit als Jack the Ripper noch Thema war, 1888. Es handelt sich bei diesem Roman um einen Steampunk. Bisher habe ich wenig aus diesem Genre gelesen, aber ich denke, ich werde hin und wieder gerne dieses Genre lesen in Zukunft.

Die Story hat mich an eine Mischung aus Sherlock Holmes und Cowboys & Aliens erinnert. Es ist eine gute Mischung aus Fantasie- , Steam- und Kriminalroman. Besonders mitgenommen haben mich Valender und Cera. Die Story ist an einigen Stellen grausam, in der Hinsicht was den Personen widerfährt. Sie ist aber ebenso lehrreich, denn es geht vor allem um Vorurteile und ihre Ausmaße auf Menschen und ihr Leben. In diesem Fall betreffen die Vorurteile die Puppen und die Magischen.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne Jennifer Benkau´s Werke liest, denn ihr Stil gibt diesem Buch das Herz. Sie schreibt einfach Bücher, die einem im Gedächtnis bleiben.

Mein einziger Kritikpunkt: Nicht alle Personen werden bis zum Ende mitgenommen, einige Personen werden aufgegriffen und dann erfährt man am Ende nicht mehr viel zu ihnen. Als kleines Beispiel Mrs Macallistor. Ich hätte mir hier mehr Infos zu Saphira gewünscht. Aber vielleicht wird mein Wunsch ja noch erfüllt ;)










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...