Freitag, 13. September 2013

Rezension zu Sirenenfluch von Lisa Papademetriou

Sirenenfluch von Lisa Papademetriou






Klappentext

Ein neuer Sommer beginnt in Shelter Bay. Das Küstenstädtchen füllt sich mit Touristen und Leben, doch Will kann den Trubel nicht genießen. Noch immer belastet ihn der schreckliche Tod seines Bruders Tim, der vor einem Jahr im Meer ertrunken ist. Eines Tages jedoch taucht ein wunderschönes Mädchen namens Asia Marin in der Stadt auf, das Will auf der Stelle verzaubert. Wills beste Freundin Zoe traut der Fremden nicht. Doch Will ist fasziniert von Asia und möchte mehr über sie erfahren. Dabei stößt er auf den uralten Mythos von den Sirenen, die Seemänner in den Tod locken. Als wieder jemand ertrinkt, wächst ein schrecklicher Verdacht in Will. Und dennoch fühlt er sich von Asia magisch angezogen

Zusammenfassung

Will sein Bruder ist bei einem Unfall verstorben. Wie durch ein Wunder hat Will jedoch überlebt. Das einzige was Will geblieben ist, ist eine Flöte, sie lag auf dem Boot nachdem Tim verschwunden war, seine Leiche wurde bis heute nicht gefunden. Will entdeckt beim Antik-Händler ebenso eine Flöte wie er besitzt. Der Händler sagt ihm, dass er die Flöte von Asia hat. Will geht in das Cafe in dem Asia arbeitet und versucht Asia in ein Gespräch zu verwickeln. Einige Tage zuvor hat Will Asia bereits gesehen, auf den Klippen, ganz allein bei dem letzten Sturm. Will ist sich sicher, dass hier etwas nicht stimmt und trotzdem zieht Asia ihn magisch an.

Zoe, seine beste Freundin hat derweil ganz eigene Sorgen mit Jason ihrem Freund.
Will macht sich auf die Suche nach einer sehr alten Geschichte und was er entdeckt wird sein Leben und das Leben seiner Lieben verändern.


Zu den Personen / Schauplätzen


Die Story spielt in Shelter Bay, einem Küstenstädtchen. Es gibt dort viele Inseln und das Meer und seine Geschichten spielen eine große Rolle im Leben der Bewohner.

Will ist ein lieber Junge. Seit dem Tod seines Bruders zieht er sich zurück. Einzig seine beste Freundin Zoe hat noch wirklich einen Draht zu ihm. Doch auch Zoe verbirgt etwas vor Will und sie fragt sich jeden Tag, ob Will sie jemals wieder ansieht, wenn er die Wahrheit kennt.

Zoe hatte es bisher nie leicht in ihrem Leben. Dass sie schlafwandelt ist ein Fluch für sie, egal was sie tut, aber ihr Geist macht was er will. Zu ihrem Glück ist Will bisher immer rechtzeitig da gewesen um sie vor schlimmen Unfällen zu bewahren.

Asia, das geheimnisvolle grünäugige Mädchen mit den schwarzen Haaren, ist in diesem Buch immer mal wieder für eine Überraschung gut, liebenswert und am Ende sehr ehrlich. Aber richtig ans Herz geht einem bis auf Will niemand in diesem Buch.

Meine Meinung


Ich fand das Cover schon sehr ansprechend und daher wohl auch der Kauf. Ich bin hier etwas hin und her gerissen. Ich muss sagen die ersten Kapitel waren wunderbar flüssig und gut zu lesen, man wird in die Story geführt. In der Mitte kam ich etwas schneller voran mit lesen und am Ende haben sich die Seiten wie Kaugummi gezogen =(

Das liegt wohl vor allem daran, dass am Ende noch sooooo viele Informationen kommen und das wird öde. Der Spannungspegel ist eher niedrig, steigt nur auf den letzten Seiten. Das ist immer etwas schade, weil man als Leser nur mittelmäßig unterhalten wird.

Die Story an sich, also den Grundgedanken fand ich gut, aber leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

Ich habe den zweiten Teil Furienlied bereits hier und werde ihn heute anfangen zu lesen, auch wenn mir der erste so wenig zusagt.

Autor/in und weitere Bücher


Lisa Papademetriou wurde 1971 in Texas geboren. Sie lebt mit ihrer Familie in Massachussetts und hat mehre Jugendbücher veröffentlicht.

http://www.loewe-verlag.de/autoren/autor-17563_papademetriou_lisa.html



Bewertung: ★ ★ ★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...