Dienstag, 10. September 2013

Rezension zu Schmetterling aus Staub von Anna Palm

Schmetterling aus Staub von Anna Palm



 
 
 

Klappentext

 
Die Stadt, in der die 16-jährige Mika lebt, gleicht dem Paradies. Blumen blühen überall, die Menschen lächeln einander freundlich an und die Sonne scheint 365 Tage im Jahr. Dennoch ist Mika nicht glücklich. Seit sie vor acht Jahren am staatlich angeordneten Persönlichkeitstest teilnehmen musste, ahnt sie, dass die Realität außerhalb von Seelenheide ganz anders aussieht, als die das Fernsehen glauben machen will. Ihre Vermutung bestätigt sich, als eines Tages ein fremder Junge auf der Mauer in ihrem Garten sitzt. Aaron gehört zu den "Risikos", die als Kinder von ihren Eltern getrennt werden, weil sie sich zu Freidenkern entwickeln könnten. Die Regierung hat Angst vor ihnen, nennt sie Verbrecher und sperrt sie ein. Aaron konnte fliehen und will nun das System stürzen, das ihn und Tausende andere aussortiert hat. Mika ist vom ersten Moment an fasziniert von Aaron und begibt sich mit ihm auf die gefährliche Mission. Doch schon bald muss sie sich nicht nur mit Kopfgeldjägern auseinandersetzen, sondern auch mit Janna, die bei dem Test zum "Machtmenschen" erkoren wurde.
 

Zusammenfassung

Es geht direkt in die Geschichte rein mit einem Einblick ins Leben der 8-jährigen Mika. Mika muss zur Selektion, hier wird herausgefunden in welche Gruppe Mensch sie gehört, Harmonie, Risiko oder Macht. Sie weiß genau wie sie auf welche Fragen antworten muss, so, dass sie als Harmonie aus dem Test hervorgeht und bei ihrer Familie bleiben darf. Hier trifft sie auch das erste Mal auf Janna, die zum Machtmädchen wird.
 
Dann geht die Story acht Jahre später weiter. Mika lebt mit ihren Eltern in Seelenheide, das ist das Land der Harmoniemenschen. Nur in Haromonie gibt es Familien mit Kindern. Ihre Familie hat Zuwachs bekommen von Nora. Durch die Einteilung der Menschen in Kategorien will die Regierung verhindern, dass die Risikomenschen die Welt zerstören. Risikomenschen gelten als gefährlich und unberechenbar. Mika führt ein nettes Leben in Seelenheide, bis zu dem Tag, an dem eigentlich ein Artikel von ihr in einer Zeitung erscheinen soll. Der Titel wird abgelehnt, Harmoniemenschen ist es nicht gestattet freigeistlich zu arbeiten. Mika ist sehr ungehalten darüber und da kristallisiert sich heraus, dass sie in ihrem Inneren kein Harmoniemädchen ist. Als dann eines Tages auch noch Aaron (ein Risiko) auf ihrer Gartenmauer sitzt verändert dass das Leben von Mika. Aaron und Mika könnten zusammen die Welt verändern.
 

Zu den Personen / Schauplätzen

 
Die Story spielt in Alemania. Die Regierung teilt die Menschen in Kategorien ein um sie so kontrollieren zu können.
 
Mika ist alles andere als ein Harmoniemädchen, sie lehnt sich gerne auf und wird schnell wütend, jedoch versucht sie ihre Impule zu kontrollieren, damit sie bei ihrer Familie bleiben darf. Sie liebt ihre kleine Stiefschwester und will auch sie vor Aaron beschützen. Aaron reizt sie so sehr, dass sie eines Tages plötzlich über die Mauer zu dem Risiko springt.
Aaron ist sehr undurchsichtig, er sagt nie klipp und klar was er möchte und was seine Gefühle angeht werden die erst mit dem Ende der Story klarer.
 

Meine Meinung

 
 
Ich habe mich wahnsinnig gefreut auf dieses Buch, das Cover ist wunderbar und der Klappentext hat mich überzeugt es zu lesen. Leider muss ich sagen war ich ziemlich enttäuscht. Ich mochte den flüssigen Schreibstil ebenso wie ich Mika von Anfang an mochte. Ihre Weltanschauung ist als achtjährige wahnsinnig umfangreich und schon da wusste sie was sie will.
 
Mir hat das Aufeinandertreffen mit Aaron am Anfang gut gefallen, aber dann ging alles so schnell und auch die persönliche Beziehung der beiden änderte sich wahnsinnig schnell. Es wird rasant als die beiden auf Janna treffen und die Verfolgungen losgehen. Aber irgendwie hat mich die ganze Story nicht mitgerissen. Das Ende empfand ich nicht gerade als Höhepunkt und auch die Liebesgeschichte fand ich flach.
 
Ich mochte aber den Grundgedanken der Story, finde jedoch, dass man ruhig bei der Regierung noch etwas mehr hätte ins Detail gehen können. Ein richtiger Bösewicht hat mir gefehlt ;)
 
Aber ich denke, wenn man das Alter der Autorin mal bedenkt, dann ist es eine Riesen-Leistung.
 

Autor/in und weitere Bücher

 
Anna Palm wurde 1995 geboren und ist Schülerin an einem Gymnasium in Dormagen.
Sie hat bei Lovelybooks ein Profil, klickt euch mal rein ;)
 
 
 
 
Bewertung: ★ ★ ★
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...