Dienstag, 13. August 2013

Rezension zu Soul Beach - Frostiges Paradies von Kate Harrison

Soul Beach - Frostiges Paradies von Kate Harrison


 
 

Klappentext

Meine Schwester ist tot.
Seit vier Monaten und fünf Tagen.
Ermordet.
Heute habe ich eine E-Mail erhalten.
Von ihr.
Als Alice eine E-Mail von ihrer toten Schwester bekommt, hält sie das zunächst für einen schlechten Scherz. Dann folgt jedoch eine Einladung in die virtuelle Welt von Soul Beach, einem idyllischen Strandparadies, wo ihre Schwester Megan seit ihrer Ermordung festsitzt. Unter www.soulbeach.org entdeckt Alice eine völlig neue Welt abseits der Realität, die sie mehr und mehr in ihren Bann zieht. Warum wird der Strand nur von Jungen und Schönen bewohnt? Und warum sind sie alle tot? Wer hat Megan umgebracht? Und könnte Alice das nächste Opfer sein?
 
 

Buchtrailer

 
 
 
 
 

Zusammenfassung

 
Kurz und groß wird das ja schon in dem Klappentext erklärt. Megan, die Schwester von Alice, wird ermordet, der Täter ist nicht gefasst und auch unbekannt. Alice bekommt am Tag der Beerdigung eine E-Mail von ihrer Schwester. Erst denkt sie, dass es ein Scherz ist, als dann die zweite E-Mail mit dem Link zum Soul Beach kommt ist Alice sich auch unsicher. Es braucht ein bißchen, dann ist sie bereit und klickt auf den Link. Sie landet am Soul Beach und trifft dort auf ihre Schwester oder auf ihre Seele. Sie trifft noch auf viele andere Seelen, alle sind am Soul Beach gelandet und keiner weiß wieso. Sie haben eine Bar an der sie trinken, einen Strand und das Meer, aber Alice ist gleich klar, dass etwas nicht stimmt. Es gibt keine Vögel, die Wellen rauschen nicht, und das Wetter ändert sich nicht. Und Alice fragt sich, warum alle Seelen am Soul Beach festhängen. Sie beginnt Nachforschungen anzustellen vor allem über eine Freundin ihrer Schwester, die auch im Soul Beach ist. Sie bekommt Hilfe von einem "Nerd" und am Soul Beach wird es für Alice plötzlich romantisch. Aber Alice muss vorsichtig sein, denn der Mörder ihrer Schwester hat seinen Hunger noch nicht gestillt und bereits Alice ins Auge gefasst.
 

Zu den Personen / Schauplätzen

Die Story spielt sowohl in der Realität als auch am Soul Beach. Alles ist eng miteinander verwoben, so, dass man als Leser auch wirklich häufig nicht in der Realität ist. Man ist wirklich richtig in das Buch vertieft. Der Soul Beach ist trist und es fehlt natürlich das "Leben", aber mit Alice ändert sich das.
Alice ist wahnsinnig sympathisch als Protagonistin, ich mag ihre Art mit dem Tod umzugehen, und obwohl sie weiß, dass sie nicht ewig mit Megan zusammen sein kannst geht sie immer wieder zum Soul Beach, ein Teil von ihr kann nicht loslassen, wie es nunmal auch ist im wahren Leben.
Auch die Seelen am Soul Beach sind wirklich toll beschrieben und einige wirklich sympathisch, man kann vieles in diesem Buch mit der Realität verbinden.

Meine Meinung


Ich fand die Story gut durchdacht und flüssig zu lesen, ein ganz großes Lob geht ans Cover und an den schwarzen auffälligen Schnitt. In einigen Kapiteln erzählt der Mörder von Megan selbst, so bekommt man schonmal einen ersten Eindruck von ihm und ehrlich, das fand ich gruselig.
Das Buch hat mich wirklich gut unterhalten, und zum Glück wird es eine Trilogie, so kann man sich auf weiteres Lesevergnügen und sicherlich noch viel Spannung freuen. Definitiv eine Leseempfehlung.

Autor/in und weitere Bücher

Kate Harrison lebt in Brighton. Sie hat bereits einige Bücher für Erwachsene geschrieben. Soul Beach ist ihr erstes Jugendbuch.
 
 
 
Bewertung: ☆ ☆ ☆ ☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen