Dienstag, 13. August 2013

Rezension zu Das Mädchen mit den gläsernen Füßen von Ali Shaw

Das Mädchen mit den gläsernen Füßen von Ali Shaw


  

Klappentext 

 
Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda´s Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Wunderwerke zu beobachten und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas.
Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten aus Midas Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten.
 

Buchtrailer

 
  

Zusammenfassung

 
Midas geht im Wald spazieren, mit seiner Kamera, denn seine Lebensaufgabe ist das fotografieren. Dabei trifft er auf Ida und ist fasziniert und erschreckt zugleich. Denn er hält sich gerne von Menschen fern, mag ihre Gesellschaft nicht, doch Ida spricht ihn gleich an und so kann er sich nicht wehren. Und noch etwas ist da, Ida ist "anders" und das fasziniert Midas.
Ida hingegen ist nur auf der Insel, um Heilung zu finden, ihre Füße sind zu Glas geworden und damals in ihrem Urlaub auf der Insel hat ihr ein Mann "Henry Fuwa" etwas von gläsernen Menschen im Moor erzählt. Sie hoffe Henry zu finden um so an Heilung zu gelangen. Midas und Ida machen sich auf die Suche nach Henry, dabei lernen sie sich kennen und sogar lieben. Doch finden sie Henry rechtzeitig und kann er Ida heilen?
 

Zu den Personen / Schauplätzen

 
Midas und Ida sind einfach wundervoll. Beide sind von den Erfahrungen ihres bisherigen Lebens im Herzen vernarbt. Sie finden nichts schlechtes am Leben, aber an der Gesellschaft und anderen Menschen schon. Also halten sie sich fern. Ida war nicht immer so, aber ihre gläsernen Füße haben sie zum Außenseiter gemacht. In ihrem alten Leben konnte sie tauchen und tanzen, sie vermisst ihr altes Leben und hofft auf Heilung. Midas hingegen war schon immer für sich, vor allem wohl, weil seine Eltern ihn unglücklich gemacht haben. Er war noch jung, hat aber dennoch viele Dinge gesehen und gehört, die ihn zu einem Einsiedler gemacht
haben.

Meine Meinung

 
Ich muss ehrlich sagen, dieses Buch ist etwas besonderes. Der Schreibstil des Autors geht einem ans Herz, all die wunderschönen Beschreibungen und Menschen in diesem Buch. Der Autor zeigt mit seinem Buch sehr schön, wie nah die einzelnen Schicksale der Menschen verbunden sind, dass manche Entscheidungen das Leben vieler Menschen verändern können. Ali Shaw hat die Menschen sehr miteinander verwoben. Und die Liebesgeschichte zwischen Midas und Ida ist etwas ganz besonderes, wie eine Knospe, sehr zerbrechlich. Toll ist auch die wechselnde Erzählweise, der Autor springt immer wieder zu einer anderen Person, so kann man die einzelnen Menschen noch besser kennenlernen.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich gerne von einem Buch zum Nachdenken anregen lässt, aber auch jedem Anderen. Es ist ein besonderes Buch, bei dem man sich mit dem Lesen Zeit lassen sollte, weil es leider viel zu schnell gelesen ist.
 

Autor/in und weitere Bücher

 
Ali Shaw wurde 1982 geboren und wuchs in Großbritannien auf. Mit seinem Debüt "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" hatte er großen Erfolg, das Buch wurde in 18 Sprachen übersetzt. Weitere Bücher von Ali Shaw:
 

 
 

Bewertung: ☆ ☆ ☆ ☆
 
 
  
 
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...