Montag, 29. Juli 2013

Rezension Stadt aus Trug und Schatten von Mechthild Gläser

 

Stadt aus Trug und Schatten von Mechthild Gläser


Klappentext

Flora fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihr Seele seit jeher ein nächtliches Doppelleben in der geheimnisvollen Stadt Eisenheim führt. Von nun an wird sie nie wieder schlafen, ohne dass ihr Bewusstsein in die farblose Welt der Schatten wandert. Als wäre das nicht unerfreulich genug, hat ihre Seele offenbar den Weißen Löwen gestohlen, einen mächtigen alchemistischen Stein, nach dem sich nicht nur die Herrscher der Schattenwelt verzehren. Bald ist Flora selbst in der realen Welt vor den Gefahren Eisenheims nicht mehr sicher und eines ist klar: Sie kann niemandem trauen, nicht einmal Marian, der plötzlich in beiden Welten auftaucht und dessen Küsse vertrauter schmecken, als ihr lieb ist.

Buchtrailer




Zusammenfassung

Flora hat die ganz normale Probleme, mit einem Ex-Freund der noch immer verliebt in sie ist und mit Herrn Bachmann, ihrem langweiligen Deutschlehrer. Dann plötzlich sieht sie Schatten überall wo sie ist, die Schatten verfolgen sie und kurz bevor sie sich für verrückt hält taucht auch noch  Austausch-schüler auf Marian auf. Und Flora ist sich gleich sicher, dass Marian etwas verbirgt.
Als sie dann erfährt, dass es Eisenheim, die Stadt der Schlafenden und Wandernden wirklich gibt und, dass ausgerechnet sie eine Wandernde sein soll, ist sie schockiert und sich sicher, dass sie keinen Fuß mehr nach Eisenheim setzt. Doch das ist gar nicht so einfach, schließlich darf sie dafür nicht mehr einschlafen.

Marian hilft Flora sich an Eisenheim zu gewöhnen und erklärt Flora wie wichtig der Weiße Löwe für den grauen Bund ist. Flora muss nun herausfinden, warum ihre Seele den kostbarsten Besitz des Fürsten von Eisenheim, den Weißen Löwen gestohlen und versteckt hat. Immer wieder kommen Erinnerungsstücke zum Vorschein und Flora kommt der Wahrheit langsam näher. Doch nicht nur der graue Bund will den Stein an sich bringen und so stellt sich für Flora vor allem die Frage, wem kann sie in dieser düsteren Stadt vertrauen?

Zu den Personen/Schauplätzen

Ich muss sagen, Eisenheim ist wunderbar ausgedacht. Man kann sich sofort vorstellen, wie Flora dort landet und völlig verwirrt aber ebenso beeindruckt ist. Flora ist ein normaler Teenager, mit einem normalen Leben und dadurch wirklich sympathisch. Sie lässt sich nicht so schnell beeindrucken oder verschrecken und doch ist sie ebenso hilflos. Sie ist eine tolle Protagonistin.
Marian ist immer sehr geheimnisvoll, aber was seine Gefühle für Flora angeht ist er von Anfang an wahnsinnig direkt, auch wenn er weiß, dass Flora nicht ebenso empfindet. Die angehende Liebesgeschichte der beiden findet in diesem Teil einen schönen Anfang.

Meine Meinung


Dieser Auftakt zur Trilogie ist wirklich gelungen. Die Story ist völlig neu und mit keiner bisherigen zu vergleichen. Hin und wieder sind die vielen Einzelheiten zu Eisenheim doch schleppend, allerdings ohne die Einzelheiten ist die Geschichte nicht so gut nachzuvollziehen.
Man kommt vom ersten Satz an gut in die Story hinein, der Schreibstil ist flüssig und die Beschreibungen von Eisenheim kann man sich sehr gut bildlich ausmalen. Durch das packende Ende dieses Teils freue ich mich auf den zweiten Teil der Trilogie.

Autor/in und weitere Bücher

Mechthild Gläser wurde 1986 in Essen geboren, sie studiert und arbeitet im Ruhrgebiet. Nach diesem tollen Auftakt zur Schattenwelt-Trilogie ist der zweite Teil "Nacht aus Rauch und Nebel" am 17. Juni 2013 erschienen und steht selbstverständlich auf meiner Wunschliste. Für weitere Infos einfach mal hier schauen:

http://www.mechthild-glaeser.de/mechthild-glaser/

https://www.facebook.com/mechthild.glaeser



Bewertung:☆ ☆ ☆ ☆
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...